Klimaanlage im Haus: Wie Fenster helfen können

Wenn es um die Klimatisierung in einer häuslichen Umgebung geht, sind Fenster die Schwachstelle in einem Haus mit guter Wärmedämmung. Herkömmliche Gläser bieten fast keine Beständigkeit gegen Sonnenlicht und Wärme. Das heißt, im Winter gelangt die erwärmte Luft von innen leicht nach außen und im Sommer wird die Wärme von außen nach innen übertragen.

Verstehen Sie, wie die Klimaanlage des Hauses von Ihren Fenstern abhängen kann:

Wärmefluss verhindern

Die Wärme kann sehr leicht durch das einfache und alte Glas geleitet werden. Wenn es auf der einen Seite wärmer und auf der anderen kälter ist, erfolgt eine natürliche Wärmeübertragung durch das Glas zum Nivellieren. Wenn es Winter ist und die Heizung eingeschaltet ist, ist das Letzte, was Sie wollen, dass die Wärme durch das Fenster verloren geht. Und im Sommer, wenn die Klimaanlage einen Teil des Tages eingeschaltet ist, soll die Wärme der Außenluft außerhalb des Hauses bleiben.

Das Verhindern des Wärmeflusses von innen nach außen und umgekehrt kann die Klimaanlage des Hauses unterstützen (Foto: DmitriMaruta / iStock).

Zwischen den Zeilen lesen

Einige Fenster widerstehen dem Wärmefluss besser als andere. Die Fugenleistung, einschließlich Glas, Rahmen und Dichtungen, kann durch die Trennung von warmer und kalter Luft gemessen werden.

Wärme in Innenräumen speichern

Untersuchen Sie Möglichkeiten zur Verbesserung des Klimas Ihres Hauses unter Berücksichtigung einiger Faktoren. Wenn bei Ihnen die Winter lang und die Sommer kurz sind, muss das Fenster den Wärmefluss von einer Seite zur anderen begrenzen. Verschließen Sie dazu eventuelle Lücken und investieren Sie in wärmeisolierendes Glas.

Siehe auch: Erfahren Sie, wie Sie Ihre Klimaanlage selbst warten

Schwitzen Sie nicht in einer heißen Umgebung

Wenn die Temperaturen in Ihrer Stadt das ganze Jahr über mild bis warm sind, wird der Temperaturunterschied zwischen Innen- und Außenluft nie so groß sein. In diesem Fall ist es weniger wichtig, warme Luft auf der einen Seite und kalte auf der anderen Seite zu halten.

In milderen und wärmeren Umgebungen kann die Glasart den Unterschied ausmachen (Foto: Kuzavok / iStock)

Die Hitze draußen halten

Ein Großteil des Wärmegewinns wird durch die Strahlungswärmeenergie der Sonne verursacht, die direkt durch die Fenster dringt. Die Ausrichtung und Größe der Öffnung bestimmen die Intensität der Belichtung: Je größer die Öffnung, desto größer die Wärmemenge, die in die Umgebung eintritt oder diese verlässt. Ein weiterer Faktor ist die Ausrichtung der Fassade, durch die Öffnungen mit identischen Abmessungen unterschiedlichen Wärme- und Lichtmengen ausgesetzt werden können.

Die Wahl des Glases sollte auf die Kontrolle der Sonnenstrahlung abzielen. Um Fehler zu vermeiden, definieren Sie einige Punkte: Möchten Sie natürliches Licht zulassen oder blockieren? Strahlungswärme zulassen oder blockieren? Wärmeverluste zulassen oder blockieren?

Die Strahlungswärme, die auf das Glas oder einen anderen transparenten Verschluss trifft, kann absorbiert, reflektiert oder in den Innenraum übertragen werden. Diese Verhaltensweisen hängen von den Eigenschaften des Glases ab.

Mit der Hitze fertigwerden

Wenn Sie in einem Gebiet mit langen heißen Sommern und milden Wintern leben, blockieren Sie die unerbittliche Hitze mit mehr reflektierendem Glas. Je größer der Einfallswinkel der Sonnenstrahlung ist, desto größer ist der vom Glas reflektierte Anteil.

Nehmen Sie die Sonne während der Kälte auf

Wenn Sie in einem Gebiet mit harten Wintern und milden Sommern leben, genießen Sie die Hitze in den kalten Monaten. Einige Gläser übertragen durch ihre Transparenz einen Teil der Strahlung in den Innenraum. Auf diese Weise kann Spezialglas die Wärme im Haus speichern.

Wenden Sie einen gemischten Ansatz an

Stellen Sie zwei Strategien in nur einem Fenster zusammen, wenn Sie an Orten leben, an denen der Winter hart und der Sommer warm und warm ist. Durch das Platzieren von Fenstern mit höherem Reflexionsvermögen in Ost- und Westrichtung werden die Auswirkungen des frühen Morgens und Nachmittags verringert. Ebenso dürften Fenster mit höherer Durchlässigkeit nach Norden in den kälteren Monaten mehr Wärme einlassen.

Um im Winter nicht kalt zu werden, investieren Sie in Klimaanlagen für die Fenster (Foto: evgenyatamanenko / iStock)

Im Winter warm halten

Wenn ein Fenster völlig unbewacht ist, geht fast die gesamte erzeugte Wärme ohne Schutz durch das Glas verloren. Vertikale Jalousien und Rollläden tragen wenig dazu bei, Wärmeverluste zu vermeiden, aber Geräte wie Vorhänge und Stirnbänder können sehr effektiv Wärme sparen.

Vorhänge ohne Futter platzieren

… Oder Stoffjalousien, und der Wärmeverlust wird um 8% reduziert.

Installieren Sie schwere, gefütterte Vorhänge

… Um den Wärmeverlust um 13% zu reduzieren. Verwenden Sie für neue Vorhänge einen Stoff, der bereits ein dekoratives Gesicht hat, und einen anderen mit Verdunkelung. Wenn Sie bereits einen Vorhang haben, platzieren Sie den Blackout als zweite Schicht. Sie können es auch separat an die Schiene hängen oder an die Rückseite der Vorhänge nageln.

Entdecken Sie 5 Möglichkeiten, um die Sommerhitze zu blockieren

Wenn das Fenster leer ist, kommt im Sommer die gesamte Hitze von außen. Um diesen Gewinn zu verringern, verwenden Sie sowohl Behandlungen für interne Fenster als auch externe Geräte für die Schattierung. Der äußere Schutz blockiert die direkte Strahlung, bevor sie in das Glas gelangt.

1. Vertikale Jalousien hinzufügen…

… Und den Wärmegewinn um 76% reduzieren. Vertikaljalousien haben den Vorteil, dass sie das natürliche Licht leicht regulieren können. Wenn die Sonne auf das Fenster trifft, schließen Sie sie einfach so weit, dass sie das Licht vollständig blockieren können.

2. Fensterläden hinzufügen ...

… Oder Stoffjalousien und der Wärmegewinn können um 55% reduziert werden. Wenn sie einen Stromausfall haben, ist die Verbesserung überraschend größer.

3. Pflanzen Sie einen Baum ...

… In der Nähe des Fensters: Der Wärmegewinn wird stark reduziert. Ein immergrüner Baum wird das ganze Jahr über das Fenster bedecken, aber einer, der im Winter Blätter verliert, lässt in dieser Zeit ein wenig Sonne herein. Darüber hinaus ist das Pflanzen eines Baumes eine großartige Maßnahme, um die Umwelt zu schonen!

4. Bauen Sie eine Pergola ...

… Oder legen Sie einen Stoff zum Beschatten nach draußen. Der Wärmegewinn sinkt auf 20%. Eine Pergola ist in Gärten sehr verbreitet und besteht aus einer Struktur, die von vier Säulen getragen wird. An der Stelle, an der sich die Decke befinden würde, befinden sich Barren; Das heißt, das Licht ist durchgesickert. Sie können auch Kletterpflanzen am Rahmen verwenden, um die Temperatur in der Nähe des Fensters weiter zu senken.

5. Installieren Sie eine Jalousie…

... von Metallrolle oder Markise, und der Wärmegewinn sinkt auf weniger als 25%, was die Klimaanlage des Hauses erheblich verbessert. Feste Markisen sind zwar billiger, aber mit einziehbaren Markisen können Sie das Sonnenlicht hereinlassen.