Vitamin K: Wie man starke Knochen und gute Gerinnung sicherstellt

Vitamin K ist der einzige Nährstoff, der den gesamten Blutgerinnungsprozess mobilisiert, sobald die Verletzung auftritt. Ohne sie würden wir verbluten. Forscher haben herausgefunden, dass dieses Vitamin auch eine schützende Rolle für die Knochengesundheit spielt. Sein Mangel ist bei gesunden Menschen selten, auch wenn der Körper ihn nicht in großen Mengen speichert. Hier erfahren Sie jedoch, wie Sie die Vitamin-K-Rate normal halten.

Präventivmaßnahmen

Ärzte empfehlen häufig vorbeugende Dosen von Vitamin K, wenn Blutungen oder Blutungen Anlass zur Sorge geben. Selbst wenn kein Mangel vorliegt, verschreiben die Chirurgen ihn vor der Operation, um das Risiko einer postoperativen Blutung zu verringern. Unter ärztlicher Aufsicht kann es auch bei übermäßigen Menstruationsblutungen verschrieben werden.

Obwohl es noch keine allgemein akzeptierte Behandlung ist, kann Vitamin K denjenigen, die an Osteoporose leiden, große Vorteile bieten. Einige Studien zeigen, dass es dem Körper hilft, Kalzium zu verwenden und das Risiko von Frakturen verringert. Darüber hinaus kann es besonders wichtig sein, gesunde Knochen bei älteren Frauen zu erhalten. Es ist nicht überraschend, dass dieses Vitamin Teil der Inhaltsstoffe ist, aus denen viele Knochenentwicklungsformeln bestehen.

Hauptquellen für Vitamin K.

Die natürlichen Formen von Vitamin K kommen aus Chlorophyll; die gleiche Substanz, die Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht. Daher ist grünes Blattgemüse, einschließlich Grünkohl und Mangold, am reichsten an diesem Vitamin. Brokkoli, Zwiebeln und Rosenkohl sind ebenfalls gute Quellen. Andere Lebensmittel mit einer bestimmten Menge sind: Pistazien, Pflanzenöle, rotes Fleisch und Milchprodukte.

Eine Tasse Grünkohl entspricht mehr als fünf Vitamin-K-Tabletten mit 100 µg.

Benötigte Beträge

Derzeit wissen die Forscher bereits, dass der größte Teil des körperlichen Bedarfs an Vitamin K von den Darmbakterien gedeckt wird, die es produzieren, wobei nur 20% aus der Nahrung stammen. Daher ist die empfohlene Tagesdosis (RDI) niedrig: 80 µg für Erwachsene.

Der Mangel an diesem Vitamin tritt nur bei Menschen mit Leber- oder Darmkrankheiten auf, die die Fettaufnahme beeinträchtigen. Durch den langfristigen Einsatz von Antibiotika können die Spiegel jedoch gesenkt werden. Eines der ersten Anzeichen eines Mangels ist die Tendenz, leicht blaue Flecken zu bekommen. Die gefährdeten Personen müssen sorgfältig medizinisch überwacht werden, da sie aufgrund einer schweren Verletzung verbluten können.

Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen und große Mengen grünes Blattgemüse essen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihre Medikamentendosis muss möglicherweise angepasst werden.

Der gegenteilige Zustand, dh der Überschuss an Vitamin K, ist sehr schwierig, da er in keinem Lebensmittel reichlich vorhanden ist (mit Ausnahme von grünen Blättern). Obwohl selbst sehr hohe Dosen nicht toxisch sind, können hohe Dosen gefährlich sein, wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Außerdem können sie zu Spülung und Schwitzen führen.

Dosierung

Vitaminpräparate enthalten häufig zwischen 25 und 60 µg Vitamin K. Knochenstärkende Formeln enthalten etwa 300 µg pro Tag, was einem großen Blattsalat in Ihrer täglichen Ernährung entspricht. Höhere Dosen (wie sie in vorgeburtlichen Multivitaminen enthalten sind) können unter ärztlicher Aufsicht Personen mit spezifischen therapeutischen Bedürfnissen verschrieben werden.

Vitamin K sollte zu den Mahlzeiten eingenommen werden, um die Absorption zu erhöhen. Wenn Sie jedoch ein Gesundheitsproblem haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.