Halten Sie Ihren Darmmechanismus aktiv

Der geniale Mechanismus des Magen-Darm-Trakts  transportiert und verarbeitet über 75 Jahre 30 Tonnen Lebensmittel und 50.000 Liter Flüssigkeiten. Es hat großen und dauerhaften Einfluss auf das Wohlbefinden des Menschen und verhindert durch seine gute Funktion Krankheiten. Er braucht jedoch Ihre Hilfe.

Eine gute Verdauung beginnt mit der Auswahl der Lebensmittel und den Essenszeiten. Der Körper verarbeitet ein leichteres, fettarmes Abendessen besser als ein herzhaftes Abendessen.

Es wird auch empfohlen, den ganzen Tag über 5 gut verteilte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, davon zwei sehr leichte. Tauschen Sie ein Stück Kuchen gegen einen Apfel. Das langsame Genießen von Lebensmitteln stimuliert das Verdauungssystem, insbesondere wenn Sie Zeit damit verbringen, Lebensmittel zu kauen.

Die Verdauung beginnt im Mund

Schon beim Anblick eines leckeren Essens beginnt unser Mund zu salzen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich der Körper bereits auf die Verdauung vorbereitet.

Speichel spielt eine wichtige Rolle bei der Befeuchtung von Lebensmitteln, und die darin enthaltenen Enzyme beginnen, Kohlenhydrate abzubauen. Nach vorsichtigem Kauen wird der mit Speichel vermischte Bolus in den Magen gebracht, wo peristaltische Bewegungen für das Mischen mit Magensaft verantwortlich sind.

Proteine ​​in Lebensmitteln werden abgebaut und nach 3 bis 6 Stunden wird der Kuchen sehr flüssig.

Darm - das Zentrum der Verdauung

In kleinen Portionen wird der Bolus der Nahrung in den Dünndarm gebracht, wo er sich mit anderen Verdauungssäften vermischt, die von der Bauchspeicheldrüse, der Leber und den Wänden des Dünndarms produziert werden. Zusammen mit verschiedenen Bakterien bauen diese Säfte Proteine, Fette und Kohlenhydrate in Lebensmitteln ab.

Die Nährstoffe passieren dann die Darmwände und gelangen in den Blutkreislauf und die Lymphe. Der Abbau von Kohlenhydraten dauert normalerweise weniger als eine Stunde, während der Abbau von Fetten einige Stunden dauert. Unverdaute Überreste und Bakterien, die während des Prozesses abgetötet werden, werden dann in den Dickdarm transportiert, wo sie dehydriert werden, bis sie sich verfestigen und zu Kot werden.

Gesunder Darm durch die Einwirkung von Bakterien

Ungefähr 400 verschiedene Arten von Bakterien im Dick- und Dünndarm sind an unserem Stoffwechsel beteiligt.

Indem sie Nahrung für ihr eigenes Wachstum abbauen, unterstützen sie die Verdauung, stimulieren und stärken das Immunsystem und schützen unseren Körper vor verschiedenen Krankheiten.

Einige Bakterien produzieren sogar pathogen-eliminierende Substanzen, die zusammen mit der Nahrung in den Darm eindringen.

Halten Sie das System in Harmonie

Der Darm bietet günstige Bedingungen für die Entwicklung von Mikroorganismen, und durch Lebensmittel verursachte Störungen der Darmumgebung wirken sich direkt auf die Bakterienflora aus.

Das Darmgleichgewicht kann auch durch die Verwendung von Antibiotika oder Cortison gestört werden. Schadstoffe wie Konservierungsstoffe in Obst und Gemüse oder Amalgame aus Quecksilber und anderen Metallen, die von Zahnärzten verwendet werden; oder als Folge verschiedener Krankheiten.

Ein molarer Abszess ermöglicht es Bakterien um den infizierten Zahn, in den Darm zu wandern, wo sich die Zusammensetzung der Bakterien ändert.

Wenn die Darmbakterienflora betroffen ist, werden wichtige Nährstoffe nicht absorbiert und das Immunsystem wird schwächer, was zunimmt

Anfälligkeit für Infektionen, die Müdigkeit und manchmal Verstopfung verursachen. In vielen Fällen kann eine Darmspülung helfen. Eine große Menge Wasser reinigt den Darm und befreit ihn von giftigen Substanzen, Bakterien und Pilzen.

Es ist jedoch nicht notwendig, diesen Punkt zu erreichen. Eine bewusstere Pflege der Nahrung, vielleicht sogar drastische Änderungen der Essgewohnheiten sowie regelmäßige körperliche Aktivität tragen dazu bei, dass diese geniale Pflanze in Bewegung bleibt.