Melasma: Verstehe was es ist und wie man es behandelt

Melasma ist gekennzeichnet durch das Auftreten dunkler Flecken auf der Haut, sowohl im Gesicht als auch am Körper, wie Arm, Hals und Nacken. In den meisten Fällen sind sie an Wangenknochen, Oberlippe, Stirn, Schläfen und Kinn zu sehen.

Aber wie passiert das?

Nun, der Zustand ist eine Hyperpigmentierung der Haut, verursacht durch die hohe Konzentration von Melanin, dem Protein, das für die Hautfärbung verantwortlich ist.

Wie oben angegeben, führt dies zur Bildung dunkler Flecken auf der Haut, die unregelmäßig geformt und unterschiedlich groß sind.

Lesen Sie auch : Hautflecken bei älteren Menschen: Was Sie über sie wissen müssen

Was sind die Ursachen von Melasma?

Es gibt keine eindeutige Ursache für die Erkrankung, aber wir wissen, dass sie häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt.

Die Symptome stehen laut der brasilianischen Gesellschaft für Dermatologie im Zusammenhang mit der Anwendung von Verhütungsmitteln, Sonneneinstrahlung und Schwangerschaft.

Was löst den Zustand aus?

Hohe Sonneneinstrahlung und ultraviolettes Licht sind Faktoren, die Melasma auslösen.

Darüber hinaus beeinflussen hormonelle Faktoren, genetische Veranlagung, Schwangerschaft, Schilddrüsenfunktionsstörung und die Verwendung von Kosmetika, die die Haut reizen, das Erscheinungsbild der Erkrankung.

Weiterlesen: Schilddrüse - Symptome und Behandlungen bei schweren Erkrankungen

Was sind die Behandlungen?

Die Behandlungen für diesen Zustand variieren in der Regel, da topische Medikamente, Verfahren zum Aufhellen der Flecken und Schutz vor ultravioletten Strahlen verwendet werden können - letztere sind die wichtigsten.

Die Verwendung von Cremes, Salben und sogar Säuren kann Teil des Verfahrens zur Verbesserung des Zustands sein.

Für eine geeignete Behandlung für Ihre Haut ist es jedoch am besten, einen Dermatologen zu konsultieren, damit das Verfahren zu positiven Ergebnissen führt.

Wie kann man Melasma verhindern?

Um Melasma zu verhindern, muss man jetzt immer vor der Sonne geschützt sein.

Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln sollte beispielsweise täglich erfolgen, auch wenn der Tag bewölkt oder regnerisch ist. Es ist sogar notwendig, dass es den ganzen Tag über erneut angewendet wird, um einen vollständigen Schutz zu gewährleisten.

Menschen mit Melasma sollten beispielsweise Hüte, Mützen, Sonnenbrillen und Regenschirme verwenden, um Sonneneinstrahlung im betroffenen Bereich zu vermeiden.

Leider ist Melasma eine Krankheit, die nicht heilbar ist, normalerweise chronisch ist und von Zeit zu Zeit zurückkehren kann. Daher ist es ideal, dass Sie immer aufmerksam sind, Sonnenschutzmittel richtig verwenden und häufig einen Dermatologen konsultieren.