Seien Sie optimistisch und gewinnen Sie mehr Lebensjahre

Eine optimistische Lebenseinstellung kann die Chancen erhöhen, mehr und besser zu leben. Dies ist das Ergebnis einer niederländischen Umfrage, an der 1991 fast tausend Menschen zwischen 65 und 85 Jahren teilnahmen. Neun Jahre später reduzierten diejenigen mit dem höchsten Optimismus zu Beginn das Sterberisiko um fast die Hälfte.

Die Sterblichkeitsrate unter Optimisten betrug nur 55% der Rate der pessimistischsten Gruppe. Darüber hinaus betrug das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, 23%, selbst unter Berücksichtigung einer bereits bestehenden Krankheit und von Risikofaktoren wie Body-Mass-Index, Bluthochdruck und Cholesterin. Optimismus hat eine schützende Wirkung.

Das Leben zu lieben kann dich retten

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine optimistische Einstellung mehr als ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert. Dieses Verhalten verringert das Krankheitsrisiko, wenn es dem Grippevirus ausgesetzt wird. Darüber hinaus reduziert es das Risiko für Herzerkrankungen um 50% und erhöht die Chance auf Genesung nach einem Myokardinfarkt.

Wenn Sie also glücklich bleiben und sich unter Kontrolle fühlen, wird das, was Experten als „Belastbarkeit angesichts von Stress“ bezeichnen, beschrieben. Hier finden Sie einige Möglichkeiten, um immer widerstandsfähiger zu werden. Ohne dieses fast magische Kraftfeld können Geist und Körper mit Stresshormonen gesättigt werden. Daher kann es zu Depressionen, Angstzuständen und einem höheren Risiko für Grippe bis hin zur Alzheimer-Krankheit kommen. Schließlich kann die Person sogar Probleme wie Glaukom, Rosacea und Diabetes verschlimmern. (Rosacea tritt tatsächlich dreimal häufiger bei Frauen als bei Männern auf; verstehen Sie es besser und wie Sie es kontrollieren können.)

Aber wie ist das möglich? Ein Schlüsselelement ist die Fähigkeit, den Moment zu nutzen. Das heißt, lebe jede Minute und habe Spaß. Spielen ist für einen Erwachsenen nicht leicht zu verstehen. "Wir sind seit unserem 20. Lebensjahr darauf programmiert, Dinge zu tun, die andere für wichtig halten - so werden wir bezahlt und bekommen unseren Sinn für Wert", sagt Dr. George Valliant, Psychiater an der Harvard Medical School. Er zitiert Winston Churchill als ein gutes Beispiel für jemanden, der wusste, wie man Energie und Ehrgeiz gegen Spaß im Ruhestand austauscht. „Churchill war immer auf der Suche nach der Zustimmung der Menschen. Er hat so schön geschrieben, dass er einen Nobelpreis für Literatur gewonnen hat “, sagt er. "Sobald er jedoch in Rente ging, hörte er auf zu schreiben und begann zu malen."

Lach mehr

Lachen setzt Endorphine frei, die ein Gefühl von Freude und Euphorie erzeugen, Stresshormone reduzieren, Muskeln entspannen und die Atmung stabilisieren. Wissenschaftler haben gezeigt, dass das Anschauen eines lustigen Films zum Beispiel die Durchblutung auf ähnliche Weise verbessert wie das Training. Tatsächlich kann eine gute Dosis Lachen den Kalorienverbrauch um etwa 20% erhöhen. Der Psychologe Robert Holden vergleicht den Effekt mit "hochwirksamen Aerobic-Übungen in Innenräumen". Regelmäßiges Lachen hilft Ihnen, besser mit Schmerzen umzugehen, Infektionen zu bekämpfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Wie wäre es zu Beginn mit unseren besten Witzen?

Erzähl die guten Dinge

Wenn Sie sich auf das konzentrieren, was gut ist, sieht alles besser aus. Psychologen baten 192 Studenten, zehn Wochen lang fünf Ereignisse aufzulisten, die sie in dieser Woche erlebt hatten. Eine der Gruppen wurde gebeten, Dinge aufzulisten, für die sie dankbar waren. Die andere Gruppe hingegen bat sie, die alltäglichen Probleme zu betonen. Und die dritte Gruppe erhielt keine Anweisungen. Jeder wurde auch gebeten, seine Stimmung, seine Reaktionen auf andere, seine Trainingszeit, seine körperlichen Symptome und seine Lebensgefühle zu bewerten. Bei der Analyse der Ergebnisse sahen die Menschen in der „dankbaren“ Gruppe das Leben positiver, blickten optimistischer in die Zukunft, reagierten glücklicher auf die Hilfe anderer und hatten weniger körperliche Symptome. Um diese Daten zu beweisen, lernen Sie die schöne Dankbarkeitsgeschichte von Lisa Field kennen.

Nehmen Sie sich Zeit für Sie

Stress ist eines der größten Hindernisse für das Glück. Viele Studien belegen, dass anhaltender Stress schädliche Auswirkungen auf die Immunität, das Nervensystem und den Hormonhaushalt hat. Es hat jedoch einen nachteiligen Einfluss auf andere Formen des gesundheitsbezogenen Verhaltens wie Bewegung, Essen, Rauchen und Trinken. Darüber hinaus kann es Depressionen, Gedächtnisverlust und Krankheiten wie Diabetes mellitus und Herzerkrankungen fördern.

Nehmen Sie sich also mindestens einmal pro Woche Zeit. Es spielt keine Rolle, was Sie tun - laufen, meditieren, Kunstunterricht -, solange Sie Probleme vergessen.