Studie zeigt, dass Vergebung gut für die Gesundheit ist und Herzinfarkt verhindert

Sie haben vielleicht gehört, dass es ein Geschenk ist, um Vergebung zu bitten. Unter den verschiedenen Themen von Selbsthilfesätzen, die über das Internet verbreitet werden, ist Vergebung eines der Hauptthemen. Eine brasilianische Studie hat kürzlich gezeigt, dass die Auswirkungen von Vergebung weit über den Seelenfrieden hinausgehen: Vergeben ist gut für Ihre Gesundheit und kann Herzkrankheiten vorbeugen.

Die Studie „Verwundete Herzen - Verfügbarkeit von Vergebung und kardiovaskulärem Risiko“, die von Suzana GP Avezum auf dem 40. Kongress der Gesellschaft für Kardiologie des Bundesstaates São Paulo (Socesp) vorgestellt wurde, kam zu dem Schluss, dass Menschen, die Schwierigkeiten beim Vergeben haben, mehr sind wahrscheinlich einen akuten Myokardinfarkt erleiden.

Suzana bereitete zwei Fragebögen vor und 130 Patienten beantworteten Fragen zu ihrer Vergebungsbereitschaft und auch zur Religiosität. Laut dem Forscher machten die Antworten deutlich: Es gab mehr Fälle von Herzinfarkt bei denen, die Schwierigkeiten hatten, Vergebung anzubieten und um Vergebung zu bitten.

65 an der Studie teilnehmende Patienten gaben an, keine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu haben. Die anderen 65 hatten bereits einen Herzinfarkt. Zu den Kategorien, die die meisten Unterschiede aufwiesen, gehören „Vertrauensbruch“ und „Ablehnung oder Verachtung“.

Stress und Groll können zu Herzinfarkt führen

Der Stress in der brasilianischen Bevölkerung hat in den letzten Jahren zugenommen. Laut einer Umfrage der International Stress Management Association, die eine der Stützpunkte in Brasilien hat, haben neun von zehn Brasilianern Symptome im Zusammenhang mit Angstzuständen. Und ungefähr 47% leiden an irgendeiner Form von Depression.

Cortisol, ein Stresshormon, stimuliert, wenn es im Körper im Übermaß produziert wird, die Produktion von Fettzellen im Bauch, die mit Lipiden gefüllt werden sollen, wodurch viszerales Fett entsteht, das das Risiko von Herzerkrankungen - einschließlich eines Herzinfarkts - weiter erhöhen kann Diabetes.

In der Studie gaben 65% der Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten hatten, an, bei Vertrauensbruch nicht bereit zu sein, zu vergeben. Die Rate, zuvor keinen Herzinfarkt erlitten zu haben, betrug 35%. In der zweiten hervorgehobenen Kategorie "Ablehnung und Verachtung" sagten 54% derjenigen, die einen Herzinfarkt erlitten hatten, dass sie vergeben würden, während der Prozentsatz der Gruppe derjenigen, die keinen Herzinfarkt hatten, auf 72% stieg.

Vergeben ist gut für Ihre Gesundheit, aber wie machen Sie es?

Die Antwort ist einfach: Es gibt keine Möglichkeit zu vergeben. Jeder arbeitet auf seine Weise.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, müssen Sie sich zuerst eine Pause gönnen. Atme, konzentriere dich auf dich selbst, suche nach Aktivitäten, denen du dich widmen kannst. Fühlen Sie sich nicht gezwungen, jemandem zu vergeben. Fühle dich auch nicht schuldig, wenn du nicht willst.

Alles hängt davon ab, wie Sie die Dinge sehen. Aber das Wichtigste ist, keine Verletzungen zu erleiden. Es ist wichtig, nicht darüber nachzudenken, was passiert ist, da das Erinnern dazu führt, dass der Cortisolspiegel im Körper ansteigt und der Stress verlängert wird. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Vergebung eine der besten Entscheidungen war, die Sie in Ihrem Leben getroffen haben.