Babynahrung: Erfahren Sie mehr über diese ergänzende Nahrung

Die Gewährleistung einer gesunden Lebensmitteleinführung für Kinder ist ein wichtiges Anliegen der Eltern. Aus diesem Grund wächst die Suche nach natürlicheren Optionen wie hausgemachter Babynahrung anstelle von industrialisierten Versionen von Tag zu Tag.

Der Zweck der Babynahrung, auch Ergänzungsfütterung genannt, besteht darin, Kindern die Hauptnahrungsgruppen vorzustellen. Lassen Sie sie also einen ersten Kontakt mit dem Essen haben und gewöhnen Sie sich daran.

Der Verzehr sollte jedoch nicht das Stillen ersetzen, das bis zum Alter von 1 Jahr als Hauptquelle für die Ernährung von Säuglingen beibehalten werden sollte.

Babynahrung: Ab welchem ​​Alter wird sie empfohlen?

Einer der Hauptzweifel von Müttern und erstmaligen Vätern ist der richtige Zeitpunkt, um ihren Kindern den Verzehr von Babynahrung näher zu bringen.

Laut dem Kinderarzt Tiacuã Sanção aus São Paulo wird eine Ergänzungsfütterung erst nach dem sechsten Lebensmonat empfohlen. Bis dahin sollte das Baby nur mit Muttermilch gefüttert werden - dies wird als exklusives Stillen bezeichnet.

„Die Empfehlung des Gesundheitsministeriums und der Europäischen Gesellschaft für Kinderernährung lautet, dass das Stillen bis zum Alter von sechs Monaten exklusiv sein sollte. Erst nach dieser Zeit kann das Baby eine Ergänzungsfütterung erhalten - genau deshalb, weil das Ziel darin besteht, das Stillen zu ergänzen “, erklärt er.

Selbst für Babys, die nicht stillen und eine Nahrungsergänzung erhalten, ist es laut Kinderarzt ideal, die ersten sechs Monate auf den Verzehr von Babynahrung zu warten.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Anteil zu respektieren: 25% der Ernährung mit Ergänzungsfuttermitteln und 75% mit Stillen bis zum ersten Lebensjahr.

Anzeichen von Bereitschaft

Laut Dr. Tiacuã müssen einige Anzeichen beachtet werden, um den richtigen Moment zu ermitteln, in dem das Baby bereit ist, eine Ergänzungsfütterung zu erhalten.

Still sitzen zu können, ohne zu fallen, und Interesse an Essen zu zeigen, sind einige davon.

„Darüber hinaus ist es auch möglich, den Vorsprungsreflex der Zunge zu beobachten. Wenn Sie bei den jüngsten Babys Ihren Finger auf die Zunge legen, haben sie den Reflex, ihn zu löschen. Mit der Zeit nimmt dies ab. Dies ist also ein weiterer Reflex der Bereitschaft, der beobachtet werden kann und der darauf hinweist, dass das Baby physisch und neurologisch bereit ist, Ergänzungsfütterung zu erhalten “, erklärt er.

Hausgemachte Babynahrung ist die beste Option

Wenn es um die Gesundheit der Kleinen geht, sollte nicht nur die Praktikabilität berücksichtigt werden.

Obwohl sie den Markt mit mehreren Geschmacksoptionen dominieren, sind industrialisierte Babynahrung nicht die besten Optionen für sie.

Das liegt daran, dass sie Natrium, Zucker und Konservierungsstoffe in ihren Zusammensetzungen enthalten, die gesundheitsschädlich sein können.

Laut Dr. Tiacuã wird empfohlen, Babynahrung zu Hause zuzubereiten, ähnlich wie bei Erwachsenen.

„Der Zweck der Ergänzungsfütterung besteht darin, dass das Kind das Essen kennt. Und so muss sie sehen, dass jeder eine andere Textur, einen anderen Geschmack und einen anderen Geruch hat. So muss man zum Beispiel alle Lebensmittelgruppen haben: Kohlenhydrate, Eiweiß, Hülsenfrüchte, Gemüse, Hülsenfrüchte ... “

So ist es von Beginn der Einführung der Ergänzungsfütterung an möglich, dem Baby alle Arten von Nahrungsmitteln anzubieten.

Und laut Dr. ist die Wahrscheinlichkeit, dass es später Allergien entwickelt, umso geringer, je früher Sie Ihrem Kind etwas zu essen anbieten.

„Es gibt ein Konzept namens Immunfenster. In den sechs Monaten bis zu einem Lebensjahr hat unser Körper eine größere Toleranz gegenüber Nahrungsmitteln. Was wir in dieser Zeit anbieten, verringert also die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind in Zukunft eine Allergie hat. “

Lesen Sie mehr: 7 Tipps zur Vorbeugung von Allergien bei Ihrem Kind seit der Schwangerschaft

Wie bereite ich Babynahrung zu?

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen glauben, muss Ergänzungsfutter nicht unbedingt püriert werden.

Dies ist sogar der Grund, warum das Konzept der "Babynahrung" in Ungnade gefallen ist.

„Da wir möchten, dass das Kind das Essen kennt, besteht die Idee ab der ersten Hauptmahlzeit darin, es so vollständig wie möglich anzubieten“, erklärt Dr.

„So kann man zum Beispiel Gemüse, Reis, Bohnen und ein Stück Hühnchen anbieten. Dann können Sie es auf der Gabel kneten, als wäre es ein Klumpenpüree, aber Sie können es auch in sehr kleinen Stücken anbieten. Mit anderen Worten, Sie können ein kleines Stück Karotte zurücklassen, damit das Kind es mit der eigenen Hand nehmen kann “, fügt er hinzu.

Auf diese Weise kann das Baby mit seinem eigenen Zahnfleisch kauen und fühlen, wie die Textur und der Geschmack sind.

Gleiches gilt für Früchte. Laut Dr. ist es ein guter Tipp, mehr Beerenfrüchte wie Bananen und Papaya in kleinen Stücken anzubieten.

„Im Allgemeinen haben wir begonnen, Ergänzungsfuttermittel mit Früchten einzuführen. Und das liegt daran, dass der Geschmack von Muttermilch dem Geschmack von Obst ähnlich ist. Aus diesem Grund glauben wir, dass Babys eine größere Akzeptanz haben werden “, erklärt er.

Dr. Sanção erklärt jedoch, dass dieser Auftrag nicht ausgeführt wird. Und es liegt an der Familie, zu entscheiden, ob sie anfangen soll, Lebensmittel mit Obst oder die Hauptmahlzeit einzuführen.

Was ist in Babynahrung kontraindiziert?

Um Babynahrungsrezepte für gesunde und nahrhafte Babys zuzubereiten, können Sie alle Lebensmittelgruppen haben.

Sie sollten jedoch auf die folgenden Lebensmittel achten und sie vermeiden:

  • Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel (bis zu 2 Jahre alt);
  • Fertig Salz und Gewürze (bis zu 1 Jahr);
  • Honig- und Kokoswasser (bis zu 1 oder 2 Jahren);
  • Alle verarbeiteten und ultra-verarbeiteten Lebensmittel (bis zu 2 Jahre alt)
  • Milch und Milchprodukte (bis zu 1 Jahr);

Beachtung:

Wenden Sie sich zur sicheren und wirksamen Nachsorge an einen Geburtshelfer, Kinderarzt oder Facharzt.