Der Tag, an dem ich (fast) entführt wurde ...

Ich werde dir ein Geheimnis verraten: Ich habe fliegende Untertasse gesehen. Ein glänzendes metallisches Objekt, halb silber und orange, das an einem sonnigen Nachmittag an einem klaren und klaren Himmel mit einer seltsamen unregelmäßigen Bewegung segelt. Es kam aus dem Nichts und ich ging spontan hin, um es zu sehen. Beeindruckend!!

Plötzlich blieb er stehen und stand so über meinem Kopf, ohne Breiten- oder Längengrade berechnen zu können.

Jedes Mal, wenn ich jemandem davon erzählte, wurde es kontrovers. Ich musste garantieren, dass ich nicht beeinflusst bin, nicht betrunken, unter Drogen gesetzt oder unter der Wirkung eines schwarzen Streifens. Ich suchte nicht einmal nach etwas am Himmel, es passierte einfach: Ich schaute und sah das glänzende Objekt. Und es gab keine Wolke, die mich verwirrte.

Die Reaktionen der Leute, wenn ich diese Geschichte erzähle, sind kontrovers, deshalb habe ich nie vielen Leuten erzählt. Einige schauen mich misstrauisch an oder machen sich über mich lustig, andere appellieren an das Alte Testament oder denken, ich sei emotional instabil, jeder kennt endlose Theorien über UFOs und spricht am Ende über einige Fernsehserien, die viel interessanter sind als meine Geschichte. Aber ich habe das Gefühl, dass die meisten Leute mir nicht glauben.

Dies ist keine Frage des Glaubens oder nicht.

Es ist eine Frage der Logik: In unserem Universum gibt es mehr als zwei Billionen Galaxien, siebentausend Sexillionen Sterne, und es gibt immer noch unendlich viele Universen mit Möglichkeiten für Billionen bewohnbarer Planeten. Hat nur die Erde dieses seltsame Privileg, Menschen zu haben? Sieht es nicht zumindest mega-zentriert aus? Außerdem wäre es eine unkalkulierbare Verschwendung von nutzbarem Raum.

Abgesehen von dieser breiteren Sichtweise und zurück zu dem Moment, als ich dort war, kam ich nach einem Drehtag neben meinem Maskenbildner nach Hause, als es passierte. Wir haben so ein Raumschiff gesehen und es war hysterisch. Ich zog meinen gelben Blazer aus und winkte dem Objekt in der Hoffnung auf Kontakt zu.

Er fürchtete, ich könnte entführt werden, weinte und schrie wiederholt: „Du kannst nicht gehen, wir müssen morgen filmen“…

Meine Anziehungskraft auf das UFO war so groß, dass es mich auch heute noch erschreckt zu glauben, dass ich glücklich gewesen wäre, wenn sie mich entführt hätten. In diesem surrealen Moment habe ich nicht über Konsequenzen nachgedacht. Ich wollte gehen, mich gehen lassen, verführt vom hellen Licht und der Möglichkeit eines außergewöhnlichen Abenteuers. Und ich sprang und winkte weiter, sehr zur Verzweiflung meines Freundes.

Aber die ETs interessierten sich nicht für meine Begeisterung und plötzlich verschwand das Schiff mit seinem riesigen Lichtstrahl, ohne sich zu bewegen. Es verschwand am Himmel, wo es stand.

In größter Aufregung wollte ich sicherstellen, was wir sahen.

Jeder von uns zeichnete und die Zeichnungen waren die gleichen.

Es war keine Täuschung. Wir rannten, um es ihnen zu sagen, und alle zu Hause rannten mit Fragen über uns hinweg.

Ich scherzte mit einigen Freunden und sagte, dass meine Entführung tatsächlich ein Lösegeld gewesen wäre. 

Seit diesem Tag habe ich angefangen, alles zu lesen und zu studieren, was über UFOs in der Welt erscheint. Bizarre Tatsachen und unbestreitbare Tatsachen. Es gibt so viele Geheimnisse auf unserem kleinen blauen Planeten, beginnend mit dem Ursprung des Lebens.

Vor ein paar Wochen hat die US-Marine der Welt gesagt, dass sie nicht identifizierte Flugobjekte gesehen hat. Jetzt kann ich auch sagen und Glaubwürdigkeit gewinnen.

Hast du fliegende Untertasse gesehen?

@brunalombardioficial

redefelicidade.com

Bruna Lombardi

Schauspielerin, Dichterin, Autorin, Moderatorin, Drehbuchautorin, Produzentin, Rednerin und Umweltaktivistin. Er veröffentlichte 10 Bücher und ist eine Referenz zum Thema „Glück“. Er schuf Rede Felicidade, eine digitale Plattform, die Erfahrungen teilt, die Menschen dazu inspirieren und motivieren, glücklicher und erfüllter zu leben.