Kennen Sie die gesundheitlichen Risiken von Feuerrauch

Das Einatmen von Feuerrauch birgt viele Risiken. Die Nebenwirkungen können je nach Exposition variieren. Von leichter Vergiftung bis zu schwerer Atemwegserkrankung. 

Atemprobleme sind sehr ernst und können durch Ersticken zum Tod führen. Dies ist auf Kohlenmonoxid zurückzuführen, das beim Eintritt in die Atemwege und beim Erreichen der Alveolen (dem Ort, der für den Gasaustausch und einen wesentlichen Teil der Atmung verantwortlich ist) eine Ansammlung von Blut verursacht und die Atmung verhindert.

Lesen Sie auch: So vermeiden Sie Verbrennungen und schützen die Umwelt

Risiken des Einatmens von Rauch

Beim Einatmen von Feuerrauch ist eine medizinische Notfallversorgung unerlässlich. Einatmen kann Verbrennungen in den Atemwegen verursachen, und wenn der Rauch von chemischen Bränden stammt, können sie noch schwerwiegender sein.

Zu den häufigsten Risiken gehören:

  • Verbrennungen in den Atemwegen;
  • Erstickung;
  • Vergiftung durch giftige Substanzen;
  • Bronchitis / Bronchiolitis;
  • Lungenentzündung;
  • Lungenödem.

Expositionszeit und Verzögerung der Behandlung sind wichtige Faktoren, um die Schwere des Problems zu bestimmen. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die exponierte Person einen Arzt aufsucht.

Für eine Person, die zum Beispiel in einem Feuer ist, sind die Risiken sogar noch größer und können innerhalb von Minuten zum Tod führen. Daher benötigen Feuerwehrleute spezielle Ausrüstung, um Brände auszulösen. Neben Spezialkleidung gehören Masken und Sauerstofftanks zur PSA der Feuerwehr.

Die Risiken sind so groß, dass selbst dafür ausgebildete Feuerwehrleute nicht bei allen Bränden arbeiten. Je nach Typ wird ein spezielles Team benötigt, um mit Bränden mit gefährlichen Stoffen und der Verwendung von Hazmat, einer speziellen Uniform, umzugehen.

Warnzeichen und Symptome

Wenn die Exposition nicht direkt war, müssen die Anzeichen und Symptome bekannt sein, die schwerwiegende Atemprobleme verursachen können. Zu den Hauptsymptomen gehören:

  • Starker trockener Husten
  • Keuchen in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • Krankheit
  • Ohnmacht
  • Purpurroter oder bläulicher Mund und Fingerspitzen

Wenn Sie diese Symptome bemerken, ist es äußerst wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Eine frühzeitige Diagnose kann verhindern, dass Atemprobleme schwerwiegender werden.

Beachtung:

Lassen Sie sich von einem Arzt oder Apotheker beraten, um die richtige Diagnose Ihrer Symptome zu erhalten und eine wirksame und sichere Behandlung durchzuführen.