Herz-Kreislauf-Erkrankungen und intraabdominales Fett: Was ist der Zusammenhang?

Die Verbindung besteht in der beeinträchtigten Speicherung von intraabdominalem Fett, gefährlichem Fett, das viele Gesundheitsprobleme verursacht und beschleunigt. Und es kann tatsächlich verstopfte Arterien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verursachen.

Welches ist?

Fett im Bauch, innerhalb und um die inneren Organe installiert. Daher haben Frauen mit einer Taille über 90 cm und Männer mit einem Maß über 100 cm wahrscheinlich diese Art von Fett. Dieses Fett ist gefährlich, selbst wenn Ihr Körpergewicht für Ihre Körpergröße im „gesunden“ Bereich liegt. Für Menschen asiatischer Herkunft steigt das Risiko mit Maßnahmen von 80 cm für Frauen und 95 cm für Männer. Um Ihre Taille zu messen, wickeln Sie das Maßband bequem auf Höhe Ihres Nabels um Ihre Taille.

Leberfett ist besorgniserregend. Hier erfahren Sie warum.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verstopfte Arterien und Diabetes können tatsächlich durch intraabdominales Fett verursacht werden.

Was sind die Ursachen?

Iss viele Hamburger und schau zu lange fern. Vor allem das Übermaß an allen anderen Aktivitäten, die Sie sitzen lassen, wie Arbeiten und Fahren. Mit anderen Worten, eine kalorienreiche Ernährung und ein Leben ohne Bewegung. Chronischer Stress trägt ebenfalls dazu bei. Besonders für Frauen, da Cortisol, das Stresshormon, den Körper anweist, mehr Fett im Bauch zu speichern.

Reduzieren Sie die Zeit, die Sie fernsehen, und Sie werden Verbesserungen in Ihrer Gesundheit feststellen.

Wie es passiert?

1 Hyperkalorische Ernährung, Bewegungsmangel und chronischer Stress regen den Körper dazu an, gefährliches Fett zu speichern, hauptsächlich um die Leber, die Bauchspeicheldrüse und andere innere Organe.

Möchten Sie mehr über Leber und Bauchspeicheldrüse erfahren, lesen Sie unsere Artikel zu diesem Thema.

2 Intraabdominales Fett pumpt freie Fettsäuren und entzündliche Verbindungen in die Pfortader, dh die „Autobahn“, die das Blut aus dem Unterbauch verteilt. Das heißt, für die Leber, die Bauchspeicheldrüse und andere innere Organe.

3 Ein Zufluss von freien Fettsäuren führt dazu, dass die Leber mehr „schlechtes“ Cholesterin (LDL) und weniger „gutes“ Cholesterin (HDL) produziert. mehr Blutzucker und weniger Adiponektin, ein Hormon, das den Einsatz von Glukose reguliert und Ihren Appetit im Gleichgewicht hält. Ergebnis: Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes steigt.

4 Die von den Fettzellen abgesonderten entzündlichen Verbindungen stimulieren das Wachstum von Plaques innerhalb der Arterienwände. Darüber hinaus erhöhen sie den Blutdruck und sorgen für die Bildung von Blutgerinnseln - ein Rezept für einen Herzinfarkt. Ebenso machen sie Zellen resistent gegen Insulin, das zum Ausbruch von Krankheiten beiträgt, von Alzheimer bis Krebs.

Warum ist es gefährlich?

Im Gegensatz zu dem relativ harmlosen Fett, das sich auf dem Gesäß, den Hüften, den Oberschenkeln und direkt unter der Haut um die Taille befindet, produziert intraabdominales Fett Substanzen, die das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Darmkrebs und Gedächtnisprobleme erhöhen. Dazu gehören entzündliche Verbindungen, die das Blut dicker machen, sowie freie Fettsäuren, die die Leber dazu anregen, mehr Blutzucker und LDL-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin) zu produzieren.

Präventionsstrategien

Iss mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte und weniger gesättigte Fettsäuren.

Trainieren Sie die meisten Tage der Woche mindestens 30 Minuten lang.

Finden Sie jeden Tag Zeit zum Entspannen.

Richtiges Schnarchen durch obstruktive Schlafapnoe.