Welttag der Tuberkulose: Lernen Sie die Krankheit kennen

Heute, am 24. März, wird es als Welttag der Tuberkulose anerkannt. Das Datum wurde 1982 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Ehren des 100. Jahrestages der Entdeckung des von Tuberkulose verursachten Mikroorganismus durch den Arzt Robert Koch mit dem Ziel geschaffen, die Weltbevölkerung für die Prävention zu sensibilisieren der Krankheit.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden in Brasilien jedes Jahr etwa 70.000 neue Fälle und etwa 4,5.000 Todesfälle aufgrund von Tuberkulose gemeldet, obwohl die Krankheit behandelt und geheilt wird. Verstehen Sie die Krankheit und lernen Sie unten, wie Sie sie verhindern können:

Was ist Tuberkulose?

Tuberkulose ist eine ansteckende und übertragbare Krankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis oder Kochs Bazillus verursacht wird und  hauptsächlich die Lunge betrifft, aber auch andere Bereiche des Körpers wie Knochen betreffen kann.

Lungentuberkulose zieht mehr Aufmerksamkeit von Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens auf sich, da sie nicht nur häufiger auftritt, sondern in erster Linie auch für die Übertragung der Krankheit verantwortlich ist.

Symptome der Krankheit

Das Hauptsymptom der Tuberkulose ist anhaltender Husten (trocken oder mit Sekret). Daher sollte jeder, der drei Wochen oder länger Husten hat, einen Arzt aufsuchen, auch wenn er keine anderen Symptome hat, da er die Krankheit möglicherweise auf die Menschen überträgt, mit denen er zusammenlebt.

Die anderen Symptome sind:

  • übermäßige Müdigkeit;
  • niedriges Fieber normalerweise am Nachmittag;
  • Nachtschweiss;
  • Appetitlosigkeit und schneller Gewichtsverlust;
  • Heiserkeit.

Formen der Übertragung von Tuberkulose

Tuberkulose wird von Person zu Person übertragen. Die infizierte Person stößt beim Sprechen oder Husten kleine Speicheltröpfchen aus, die eine andere Person kontaminieren können.

Allerdings Mycobacterium tuberculosis ist empfindlich gegenüber Sonnenlicht und die Zirkulation der Luft hilft infektiöse Tröpfchen zu dispergieren. Belüftete Umgebungen mit Sonnenlicht verringern somit das Übertragungsrisiko.

Prävention und Behandlung

Die Hauptform der Tuberkuloseprävention bei Kindern ist der BCG-Impfstoff, der Kindern bei der Geburt oder bis zu 4 Jahren, 11 Monaten und 29 Tagen verabreicht werden muss.

Der BCG-Impfstoff schützt Kinder vor den schwerwiegendsten Formen der Krankheit wie Miliary- und Meningealtuberkulose. Der Impfstoff wird im Unified Health System (SUS) in grundlegenden Gesundheitseinheiten und Mutterschaften kostenlos angeboten.

Für Jugendliche und Erwachsene besteht das Ideal darin, neben der Vermeidung geschlossener Umgebungen ohne direktes natürliches Licht eine frühzeitige Diagnose zu erhalten und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, da das Individuum die Krankheit nach 15 Tagen Behandlung nicht mehr überträgt.

Trotzdem sollte die Behandlung nach ärztlichem Rat mindestens 6 Monate lang durchgeführt werden. Um künftige Komplikationen zu vermeiden, auch wenn sich der Patient wohlfühlt, endet die Behandlung erst, wenn der Arzt die vollständige Heilung bestätigt.