Entdecken Sie, wie Sie sich vor Alzheimer schützen können

Die Annahme nur einer gesunden Gewohnheit kann Fälle von Alzheimer verhindern oder verzögern, sagt der Psychiater Dr. Gary Small, Direktor des Longevity Center (UCLA) der University of California. In dem Buch The Alzheimer's Prevention Program sagt er, dass die Forschung noch nicht bewiesen hat, dass Änderungen des Lebensstils die Krankheit abwehren können, "aber zwischen den Zeilen sind die Beweise überzeugend."

Wir haben ihn gefragt, was die wichtigsten Veränderungen für Menschen über 60 sind, wenn das Alzheimer-Risiko zu steigen beginnt.

Mach Übungen

Natürlich ist dies immer die "Lösung für alles", aber Studien zeigen, dass nicht nur die Muskeln in ihren Beinen und Armen stärker werden, wenn sitzende Menschen ein Programm starten, um in Form zu kommen. wichtige Teile des Gehirns auch. "Es ist möglich, die Gehirnmuskulatur zu steigern", sagt Dr. Small. „Niemand muss Triathlet werden. Parken Sie das Auto einfach etwas weit von Ihrem Ziel entfernt. Nach oben gehen. Fangen Sie langsam an und arbeiten Sie sich nach oben. “

Stress bewältigen

Eine Studie ergab, dass Menschen, die leicht gestresst sind, über einen Zeitraum von fünf Jahren doppelt so häufig an Alzheimer erkranken. Meditiere Hilfe; Studien zeigen, dass Meditation größer wird

der Teile des Gehirns, die das Gedächtnis steuern. Das Tai Chi auch,

sowie Massagen und Spaziergänge nach dem Abendessen mit einem Freund.

Es ist egal, was Sie tun; Stress nicht mit dem Präventionsplan

Alzheimer-Krankheit, rät Dr. Small. Kleine Schritte bringen uns weit.

Dehnen Sie Ihren Geist

Laut Dr. Small hilft jede Art von geistiger Herausforderung, die Alzheimer-Krankheit abzuwehren. Nehmen Sie an einem Kurs teil oder diskutieren Sie verschiedene Themen mit Freunden. Solange sie keine Kämpfe führen, hat dies zwei Vorteile, da Studien zeigen, dass ein Netzwerk von Freunden das Demenzrisiko um bis zu 60% senken kann.

Füttere das Gehirn

Möchten Sie alle Schrauben an Ort und Stelle halten? Essen Sie gut, aber nicht zu viel: "Bei Menschen, die im mittleren Alter fett sind, verdoppelt sich das Risiko für Demenz", sagt Dr. Small. "Bei Übergewichtigen vervierfacht sich das Risiko." Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und Fisch ist, ist gut, weil sie das Risiko für Diabetes, einen großen Verbündeten der Krankheit, verringert.