Kalium: Wofür ist es? Kennen Sie Ihre Vorteile

Kalium ist nach Kalzium und Phosphor das dritthäufigste Mineral im Körper und ein Elektrolyt. Das heißt, eine Substanz, die eine positive oder negative Ladung annimmt, wenn sie im wässrigen Medium des Blutkreislaufs gelöst wird. Fast das gesamte Kalium im Körper befindet sich in Zellen. Aber wofür ist es?

Was macht Kalium?

Kalium wird zusammen mit anderen Elektrolyten zur Leitung von Nervenimpulsen verwendet. Darüber hinaus startet es Muskelkontraktionen und reguliert Herzfrequenz und Blutdruck. Es steuert auch die Flüssigkeitsmenge in den Zellen und Natrium reguliert die Menge außerhalb der Zellen. so dass die beiden Mineralien zusammenarbeiten, um den Flüssigkeitsspiegel im Körper auszugleichen. Kalium macht den Körper in der Lage, den im Blut vorhandenen Zucker (Glukose) in Glykogen umzuwandeln. Eine Form gespeicherter Energie, die von den Muskeln und der Leber als Reserve gehalten wird.

Immer mehr Studien haben gezeigt, dass Menschen, die viel Kalium aus ihrer Ernährung erhalten, einen niedrigeren Blutdruck haben als Menschen, die sehr geringe Mengen erhalten. Dieser Effekt gilt auch dann, wenn die Natriumaufnahme hoch bleibt.

Hauptvorteile

Kalium kann durch seine Auswirkungen auf den Blutdruck auch das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle verringern. In einer Studie aß eine Gruppe von Menschen, die an Bluthochdruck litten, jeden Tag eine Portion kaliumreicher Lebensmittel. Am Ende der Studie stellten sie fest, dass sie das Risiko eines tödlichen Schlaganfalls um 40% reduzierten. Eine 12-jährige Untersuchung ergab, dass Männer, die eine minimale Menge Kalium aufgenommen hatten, zweieinhalb Mal häufiger an einem Schlaganfall starben als Männer, die die maximale Menge konsumierten. Bei Frauen mit geringer Kaliumaufnahme war das Risiko eines tödlichen Schlaganfalls fast fünfmal höher.

Wie viel brauchen Sie?

Es wird keine tägliche Einnahme (IDR) empfohlen. Die meisten Experten empfehlen jedoch 2.000 bis 3.000 mg pro Tag. Möglicherweise ist eine größere Menge erforderlich, um den Blutdruck zu kontrollieren.

Frisches Obst und Gemüse - wie Bananen, Orangen und Kartoffeln - ist reich an Kalium. Rotes Fleisch, Geflügel, Milch und Joghurt sind ebenfalls gute Quellen.

In einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, ist es praktisch unmöglich, nicht genug von diesem Mineral zu erhalten, um grundlegende Körperfunktionen zu erfüllen. Ein schwerwiegender Mangel kann jedoch bei Personen auftreten, die starke Diuretika einnehmen oder an extremem Durchfall oder Erbrechen leiden. Die ersten Anzeichen eines Kaliummangels sind Muskelschwäche und Übelkeit. Wenn nicht zurückgesetzt, können niedrige Werte zu Herzversagen führen.

Aber Aufmerksamkeit! Nehmen Sie keine Kaliumpräparate ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden oder Medikamente gegen Bluthochdruck oder Herzprobleme einnehmen.