So erstellen Sie einen Planer: 6 Tipps zum Zusammenbauen, Anpassen und Verwenden

Wissen Sie, was ein Planer ist und wofür er ist ? Es ist eine hervorragende Möglichkeit, konzentriert zu bleiben und alltägliche Aufgaben zu organisieren, unabhängig davon, ob sie aus beruflichen Verpflichtungen oder intimeren Themen resultieren.

Und obwohl viele Leute denken, dass es zum Erstellen eines Planers notwendig ist, hochgradig personalisierte Notizbücher zu verwenden, kann der Schritt für Schritt mit nur einem Blatt Papier sehr einfach sein.

Um Ihnen zu helfen, Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Ihre Ziele für das neue Jahr oder einen besonderen Moment zu planen - wie die Organisation einer Hochzeit oder einer Traumreise -, haben wir ein kurzes Tutorial zusammengestellt, wie Sie einen Planer erstellen.

In der folgenden Galerie finden Sie Tipps und Bilder, die Sie bei der Auswahl der idealen Unterstützung, der Standardisierung der Quellen und der täglichen Organisation Ihrer Aufgaben inspirieren können.

Produktivität im Fokus: Lesen Sie unsere Tipps zur Organisation Ihres Schreibtisches

baramee2554 / iStock

1. Wählen Sie den Blatt- oder Notizbuchtyp für Ihren Planer

Zunächst müssen Sie entscheiden, wo Sie Ihre Notizen schreiben möchten. Obwohl es üblich ist, Notizbücher für längere Zeiträume zu verwenden, z. B. halbjährlich oder jährlich, ist es möglich, Blätter aus A5- oder A4-Papier zu verwenden, um einen Wochen- oder Monatsplaner zu erstellen und an eine Wand zu kleben.

Wenn Sie sich für ein Notizbuch entscheiden, wählen Sie den besten Blatttyp (gefüttert, gepunktet oder ohne Muster) und ob es sich um eine Broschüre, einen Ringel oder ein Smart (eine Art Ordner) handelt. Diese Auswahl sollte nach Ihren Wünschen getroffen werden - Notizbücher ohne Richtlinien eignen sich hervorragend für diejenigen, die kostenlose Zeichnungen und Anmerkungen erstellen möchten, während Notizbücher mit karierten Richtlinien beispielsweise denjenigen helfen, die nach einer Standardisierung von Formen und Größen suchen.

Svetlana Ivanova / iStock

2. Passen Sie die Planerabdeckung nach Ihren Wünschen an

Wer sich für ein Notebook entschieden hat, kann seiner Fantasie freien Lauf lassen, um ein personalisiertes Cover zusammenzustellen. Im Allgemeinen sind Notebooks, die bereits mit coolen oder themenbezogenen Deckblättern geliefert werden, teurer. Um Geld zu sparen, können Sie ein „Basicão“ kaufen und in Materialien wie Pappe, Aufkleber und Post-its investieren, damit alles so aussieht wie Sie.

Ah! Und vergessen Sie nicht, Kleber, Lineal und Schere in der Nähe zu haben, um jeden Vorgang effizient abzuschließen.

3. Standardisieren Sie die Schriftarten, Farben und Symbole Ihres Planers

Bevor Sie mit dem Aufschreiben Ihrer Aufgaben beginnen, müssen Sie standardisieren, welche Schriftarten, Farben und Symbole Sie in Ihrem Planer verwenden. Dieser Prozess ist wichtig, damit die Informationen klar und intuitiv organisiert werden können (auf diese Weise müssen Sie den ganzen Tag über keine Anstrengungen unternehmen, um zu verstehen, was noch kommen wird).

Die kreativsten können ihre eigenen Designs wählen. Wenn Sie in sozialen Netzwerken wie Pinterest und Instagram nach Inspiration suchen, ist dies normalerweise der erste Schritt. Wenn Sie etwas Minimalistischeres bevorzugen, definieren Sie einfach, wie die Schriftart verwendet wird (Sie können von Hand, in Kursivschrift oder Form schreiben oder auf dem Computer geschriebene Titel und Untertitel drucken).

4. Planen und teilen Sie die ersten Abschnitte Ihres Planers

Nachdem Sie sich für die Grafikstandards für Ihren Planer entschieden haben, ist es Zeit, über die Inhaltsbereiche nachzudenken. Viele Menschen setzen in der Regel vor der täglichen Planung einige spezielle Bereiche ein, um Aufgaben, Verpflichtungen und zeitlosere Wünsche aufzuzeichnen. Einige Beispiele sind: Listen mit Büchern zum Lesen, coole Filme, die im Kino debütieren, Shows, die Sie gerne sehen würden, und Orte, die Sie im Urlaub besuchen möchten.

weiter lesen