Wie natürliche Behandlungen Magengeschwüre bekämpfen können

Jeder zehnte Mensch entwickelt irgendwann in seinem Leben ein Magengeschwür . Diese schmerzhafte Erosion in der Magenschleimhaut kann schnell und effektiv mit natürlichen Produkten behandelt werden.

Aber was ist ein Magengeschwür?

Ein Geschwür ist eine Erosion, ähnlich einem kleinen Krater, in der Schutzschicht des Magens. Normalerweise scheiden die Magendrüsen Substanzen aus, die die Verdauung unterstützen, einschließlich Säuren und des Enzyms Pepsin. Gleichzeitig scheiden Magen und Zwölffingerdarm Schleim aus, der die Auskleidung vor Verletzungen durch diese Verdauungssäfte schützt. Ein Geschwür entsteht, wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, wodurch Säfte buchstäblich beginnen, die Magen- oder Darmschleimhaut zu verdauen.

Hauptsymptome

Typische Symptome

Ätzende Schmerzen im Magen, kurz vor oder einige Stunden nach einer Mahlzeit. Die Schmerzen können Sodbrennen ähneln oder von Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen oder Gewichtsverlust begleitet sein. Es kann jedoch nachts durch Antazida, leichte Lebensmittel oder Milch- und Cremecracker gelindert werden.

Notsymptome

Die Beseitigung von schwarzem oder blutigem Stuhl oder das Erbrechen von Blut oder Partikeln, die Kaffeesatz ähneln, kann auf innere Blutungen hinweisen. Ein plötzlicher, starker Bauchschmerz kann eine Perforation der Darmwand bedeuten. Das sind also lebensbedrohliche Notfälle. Sie müssen sofort ins Krankenhaus.

Was verursacht Magen-Darm-Geschwür

Forscher haben herausgefunden, dass eine große Anzahl von Geschwüren durch ein Bakterium namens Helicobacter pylori verursacht wird . Wenn der Verdauungstrakt infiziert ist, schwächt sich die schützende Schleimhaut ab und selbst kleine Mengen von Verdauungssäften können die Darmwand verdauen. Nach dem Auftreten eines Geschwürs können sekundäre Einflüsse wie Stress, Lebensmittel, Alkohol, Koffein und Rauchen das Geschwür verschlimmern. Andere Faktoren, die zu Geschwüren beitragen, sind Vererbung und längerer Gebrauch von Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs).

Natürliche Behandlungen

Wenn Sie ein Geschwür haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Tests anordnen, um nach H. pylori zu suchen, und wenn ja, Antibiotika und andere Medikamente verschreiben. Unabhängig davon, ob Bakterien vorhanden sind oder nicht, kann die Verwendung von Naturprodukten die Heilung beschleunigen. Der Schmerz lässt normalerweise nach etwa einer Woche nach, obwohl die Heilung des Geschwürs bis zu acht Wochen dauern kann.

Das Vitamin A schützt die Magen- und Dünndarmschleimhaut, indem es die Heilung von Geschwüren erleichtert. Das Vitamin C kann das Wachstum des Bakteriums H. pylori direkt hemmen . Zu den heilungsfördernden Substanzen gehören Zink (zusammen mit Kupfer einnehmen, da Zink die Kupferabsorption hemmt) und Tabletten mit deglycyrrhinisiertem Lakritz (DGL) . Tabletten, die den Blutdruck nicht wie gewohntes Lakritz erhöhen, sollten drei Monate lang verwendet werden, um die Heilung zu maximieren. Das Glutamin , eine Aminosäure, fördert die Heilung und nährt die Zellen, die den Verdauungstrakt auskleiden.

Einige Studien haben gezeigt, dass DGL bei der kurzfristigen Behandlung und Aufrechterhaltung von Geschwüren wirksamer ist als Antazida.

Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass Aloe-Vera- Saft (Aloe-Vera) bei einigen Menschen die Magensäuresekretion reduzieren und die Ulkussymptome lindern kann. Diese beliebte Pflanze enthält auch adstringierende Substanzen, die helfen können, innere Blutungen zu verhindern. Außerdem:

  • Befolgen Sie eine leichte, ballaststoffreiche Diät und vermeiden Sie Lebensmittel, die Beschwerden verursachen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol, Kaffee, koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken und sauren Fruchtsäften, da dies die Auskleidung des Verdauungstrakts reizen kann.
  • Nicht rauchen. Dies kann die Heilung des Geschwürs verzögern.

Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen!