7 wertvolle Tipps für die Online-Eröffnung Ihres eigenen Gebrauchtwarenladens

Der Online-Gebrauchtwarenladen war erfolgreich - und es ist eine großartige Möglichkeit, zusätzliches Geld zu verdienen. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie viele alte Dinge wiederverwendet werden können? Selbst wenn Sie keine Verwendung für diese Hosen oder Shorts finden, wird es sicherlich jemand anderes tun. Der Online-Shopping-Markt ist mit dem Aufkommen der Coronavirus-Pandemie erheblich gewachsen, und es war zunehmend möglich, ein eigenes Geschäft zu eröffnen, ohne viel Arbeit zu leisten. Sie wählen die Art und Weise, wie Sie arbeiten möchten: Derzeit gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Produkte zu verkaufen, die über das Internet verwendet werden, was die Dinge einfacher macht. Hierzu müssen jedoch einige Details beachtet werden. Lesen Sie einige Tipps, um im Gebrauchtgeschäft erfolgreich zu sein:

1. Denken Sie über Ihre Strategie nach

Der E-Commerce (E-Commerce) ist normalerweise die beste Lösung für diejenigen, die anfangen möchten, da dadurch die Kosten eines physischen Geschäfts entfallen. Wer die Produkte vermarktet, muss gesehen werden - und braucht daher eine grundlegende Marketingstrategie. Zum Glück ist dies kein Rätsel. Denken Sie an die Produkte, die Sie in Ihren Online-Shop aufnehmen möchten: Kleidung, Schmuck, Bilder, Zeitschriften ... Erstellen Sie dann einen Ausweis. Stellen Sie sich einen Namen vor, der den Geist des Online-Gebrauchtwarenladens widerspiegelt, den Sie erstellen möchten. Auf diese Weise können sich Ihre zukünftigen Kunden an Ihr Geschäft erinnern und zurückkehren, um mehr zu kaufen.

2. Investieren Sie in das Bild

Wer mit einem Online-Gebrauchtwarenladen erfolgreich sein will, muss in die Bilder seiner Produkte investieren. Wie in physischen Geschäften müssen Produkte gut identifiziert werden, daher macht ein gutes Foto den Unterschied. Suchen Sie nach verschiedenen Blickwinkeln und investieren Sie in die Qualität der Kamera. Das Ergebnis werden hervorragende Verkäufe sein!

3. Erstellen Sie ein Konto in einem sozialen Netzwerk

In Anlehnung an den vorherigen Tipp sind soziale Netzwerke ein großartiger Ort, um die Fotos Ihrer Produkte zu präsentieren. Es gibt spezielle Fotomedien wie Instagram, die eine großartige Gelegenheit für Ihr Unternehmen darstellen können. Viele Unternehmer erstellen spezialisierte Websites mit erweiterten Optionen, z. B. einen Online-Shop. Wenn Sie jedoch nur einige Artikel verkaufen möchten, die Sie nicht mehr verwenden, ist möglicherweise der Posteingang einer Facebook-Seite ausreichend. Aber schließen Sie andere Optionen nicht aus!

4. Suchen Sie nach Apps und tauschen Sie Websites aus

Für diejenigen, die nur gebrauchte Gegenstände oder Kleidung verkaufen möchten, wird das Online-Gebrauchtwarenladenmodell auf Marktplätzen wie dem Minestore angewendet. Einige Websites bieten auch Anwendungen für Smartphones , um den Kauf und Verkauf von Gebrauchtwagen zu vereinfachen. Dort ist es möglich, ein Konto zu erstellen und auf sehr einfache Weise mit möglichen Käufern in Kontakt zu treten. Außerdem verfügen Sie über einen guten virtuellen Raum, um Ihre Produkte auszustellen.

5. Halten Sie die Produkte Ihres Online-Shops intakt

Damit Ihr Online-Verkauf erfolgreich ist, müssen Produkte genau wie die Bilder aussehen, nicht wahr? Dann reservieren Sie einen Platz in Ihrem Haus, um jedes Stück aufzubewahren. Bewahren Sie Kleidung in Plastiktüten sowie an trockenen und luftigen Orten auf, um Schimmel oder Motten zu vermeiden. Versuchen Sie niemals, ein beschädigtes oder fleckiges Teil zu verkaufen. Lesen Sie mehr: 9 Tipps zum Waschen, Bügeln und Aufbewahren empfindlicher Kleidung

6. Machen Sie sich die Versandart klar

Wenn sich jemand für den Kauf eines Ihrer Produkte entscheidet, ist der nächste Schritt der Versand. Wenn Sie nicht beabsichtigen, das Geschäft fortzusetzen und nur Teile verkaufen möchten, die Sie nicht mehr verwenden, werden Sie wahrscheinlich die Post verwenden, um die Teile zu versenden, anstatt einen Spediteur zu beauftragen. Achten Sie daher immer auf Details: Stellen Sie sicher, dass die Adresse des Empfängers korrekt ist, und fordern Sie den Tracking-Code immer online an. Benachrichtigen Sie den Kunden auch über Versanddatum und -zeit. Als öffentliche Einrichtung kann die Post auch Streikperioden ausgesetzt sein. Achten Sie auf diese Bewegungen, damit Ihre Verkäufe nicht gefährdet werden, und denken Sie immer an Plan B. Das Wichtigste ist, immer mit Ihrem Kunden in Kontakt zu sein und so klar wie möglich zu sein.

7. Missbrauch von Kreativität in Beschreibungen

Beschränken Sie sich nicht bei der Beschreibung Ihrer Produkte! Sei respektlos, humorvoll und attraktiv. Verstehen Sie, dass Secondhand-Läden eine gewisse Informalität im Verkauf haben und nicht beweisen müssen, dass ihre Produkte einzigartig sind. Missbrauchen Sie dies: Gehen Sie näher an Ihren Kunden heran, indem Sie beispielsweise eine Jeans als „das Stück, das Sie bereits hergestellt haben und das weiterhin einen Unterschied in einem Datum macht“ beschreiben.

WILLIAM BASTOS || AUSWAHL