8 Möglichkeiten, Ihren Garten zu jäten

Wussten Sie, dass Unkraut nicht nur den Rasen hässlich macht, sondern auch Energie in Ihrem Garten verbraucht? Diese Kräuter wachsen und vermehren sich sehr schnell und nutzen die Nährstoffe und das Licht anderer Pflanzen, um zu gedeihen. Daher ist es notwendig, sie regelmäßig zu entfernen. 

Was sind Unkräuter?

Unkraut kann jederzeit in Ihrem Garten auftreten. Es gibt viele Faktoren, die dazu führen können, dass sie auftreten: Tiere, die Samen tragen, den Wind und viele andere. Sogar bestimmte Bedingungen in Ihrem eigenen Garten begünstigen ihre Geburt!

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass der Garten häufig gepflegt wird. Kennen Sie 6 einfache und schnelle Tricks für die tägliche Gartenarbeit, um die Aufgabe zu vereinfachen und die Ausbreitung von Unkraut und anderen Gefahren für Ihre Pflanzung zu vermeiden.

Hier sind 8 nützliche Tipps zum Entfernen von Unkraut aus Ihrem Garten:

1. Wählen Sie die beste Zeit

Kräuter müssen an trockenen Tagen nach Regenperioden gesammelt werden, wenn der Boden weich ist und sich die Pflanze leicht löst. Die Wahl der Jahreszeit ist ebenfalls wichtig: Entfernen Sie sie in warmen Perioden, da ihre Wurzeln bereits feststehen.

Ein Rückzug während des Frühlings ist die beste Option, da der Boden, wie bereits erwähnt, normalerweise feuchter ist. Ebenso bieten Winter und Herbst bessere Reinigungsbedingungen.

2. Unkraut wiederverwenden

Denken Sie daran, dass alles in der Natur nutzbar ist. Wenn das Wetter trocken ist, lassen Sie die Kräuter nach dem Entfernen aus dem Boden an Ort und Stelle, damit sie sich zersetzen und Dünger werden können. 

Achten Sie jedoch darauf, keine Unkrautsamen auf dem Boden zu lassen. Andernfalls ist Ihre Arbeit nutzlos. Schneiden Sie die oberen Blätter ab und verwenden Sie sie.

3. Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge

Versuchen Sie, geeignete Werkzeuge zum Entfernen von Unkraut zu verwenden. Verwenden Sie zum Beispiel eine Hacke, um die Wurzeln schnell zu entfernen.

Denken Sie daran, dass trockenes Wetter noch schlimmer ist, um sie zu entfernen. Entfernen Sie in diesem Fall die Stängel der restlichen Pflanzen, damit sie nicht erneut säen.

Siehe auch: Entdecken Sie 12 improvisierte Gartengeräte, um Ihr tägliches Leben zu verbessern

4. Entfernen Sie die neuen Samen

Es ist möglich, dass Unkrautsamen, die unter der tiefen Erde versteckt sind, beim Drehen eines Blumenbeets sprießen. Warten Sie in diesem Fall, bis sie geboren sind, aber dauern Sie nicht zu lange. Sobald sie erscheinen, entfernen Sie sie von der Plantage.

Wenn Sie verstehen, warum ein Unkraut auch hilft, die Gesundheit Ihrer Pflanzen zu verbessern (Foto: damiangretka / iStock)

5. Vorsicht vor betroffenen Pflanzen

Wenn ein Unkraut anstelle seiner Blüten gekeimt ist und sich entwickelt hat, sollten Sie es möglicherweise erneuern. Schneiden Sie dazu vor dem Entfernen des Unkrauts die Sämlinge ab, um sie bald danach wieder zu pflanzen.

Vergessen Sie nicht, die Spuren von Kräutersamen im Boden zu entfernen. Aus Sicherheitsgründen ist es am besten, das Substrat vor dem Umpflanzen zu wechseln.

6. Verwenden Sie kochendes Wasser

Unkraut wird nicht nur in Gärten geboren. Da es sich um resistente Pflanzen handelt, kann jeder Ort der Beginn ihrer Entwicklung sein.

Einige erscheinen zum Beispiel in den Rissen von Gehwegen und Wänden. In solchen Fällen ist der beste Weg, sie vollständig zu entfernen, die Verwendung von kochendem Wasser, was die vollständige Entfernung der Wurzeln erleichtert.

Danach wird empfohlen, den Riss oder Riss mit Zement zu bedecken, damit keine neuen Kräuter geboren werden können.

Siehe auch: Finden Sie heraus, wie Sie Orchideen pflegen und einen schönen Garten anlegen können

7. Wasser und Essig auftragen

Weißer Essig eignet sich hervorragend zur Behandlung von Unkraut. Machen Sie zu Hause eine Lösung aus Wasser und weißem Essig. Mischen Sie immer die gleichen Mengen von beiden und tragen Sie die Wurzeln auf oder sprühen Sie sie auf. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihre Blumen oder andere Pflanzen in der Nähe nicht erreichen.

In einigen Fällen führt das Auftragen von Salz auch zum Austrocknen der Wurzeln, kann jedoch den Boden schädigen, indem der pH-Wert aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Spielen Sie nur eine Prise und es wird genug sein.

8. Beseitigen Sie natürliches Licht

Decken Sie den Boden mit Blättern, Stroh oder handelsüblicher Vegetation ab und bedecken Sie eine mindestens 5 cm dicke Schicht. Diese zusätzliche Schutzschicht entzieht Unkräutern das Licht, das sie zum Wachsen benötigen, und eliminiert viel davon.

Dies verhindert auch, dass Samen, die von Vögeln oder vom Wind getragen werden, in den Boden fallen und keimen. Vergessen Sie jedoch nicht, von Zeit zu Zeit die Abdeckung zu entfernen, um den Rest der Pflanzen nicht zu schädigen.

Die gute Seite des Unkrauts

Da jedoch nicht alles total schlecht (oder gut!) Ist, können Unkräuter in der Natur in bestimmten Situationen auch Vorteile bringen.

Wenn Sie beispielsweise Unkraut in Ihrem Gartenboden sehen, sollten Sie darüber nachdenken, die Qualität Ihres Landes zu überprüfen. Einige Unkräuter können darauf hinweisen, dass der pH-Wert des Bodens nicht ausgeglichen ist oder dass ihm grundlegende Substanzen wie Stickstoff fehlen.

In der Natur dienen sie hauptsächlich dazu, den Boden wieder zu bevölkern und wieder Leben zu säen. Bevor Sie Ihre Plantage jäten, sollten Sie untersuchen, was möglicherweise passiert. Wechseln Sie den Untergrund regelmäßig und bereichern Sie den Boden, damit Ihr Garten lebendig und gesund bleibt.