Weiße Weidenrinde - die natürliche AAS

Die weiße Weidenrinde wird seit Tausenden von Jahren zur Behandlung von Fieber und Kopfschmerzen eingesetzt und enthält einen Vorläufer des heute beliebtesten Schmerzmittels - Aspirin oder Acetylsalicylsäure (AAS).

Erfahren Sie mehr über Migräne.

Welches ist

Die Rinde stammt von der imposanten weißen Weide, die bis zu 22,5 m hoch sein kann. In China werden seine medizinischen Eigenschaften seit Jahrhunderten geschätzt. Erst im 18. Jahrhundert wurde diese Pflanze von westlichen Gesellschaften als Analgetikum und Fiebersenker (Antipyretikum) anerkannt.

1828 wurde der Wirkstoff der Pflanze, Salicin, von deutschen und französischen Wissenschaftlern isoliert, und 10 Jahre später produzierten europäische Chemiker Salicylsäure, einen "chemischen Cousin" von Acetylsalicylsäure, der später aus einer anderen Pflanze hergestellt wurde, die Salicin enthielt Ulmaria (Ziegenbart).

Die weiße Weidenrinde - getrocknet, konzentriert und in Kapseln verpackt - ist die Quelle eines starken natürlichen Schmerzmittels.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde AAS als neues und sichereres Analgetikum als Öl aus Gualtéria und schwarzer Birke hergestellt und vermarktet. Das heißt, diese Pflanzen wurden zu dieser Zeit üblicherweise zur Schmerzlinderung verwendet. Alle Teile der weißen Weide enthalten Salicin, aber die Konzentrationen in der Rinde sind höher. Es muss von Bäumen im Alter von 2 bis 5 Jahren gesammelt werden.

Salix alba oder weiße Weide ist die beliebteste Art für medizinische Zwecke. Aber auch andere Weidenarten sind reich an Salicin, darunter Salix fragilis , Salix purpurea (lila Weide) und Salix daphnoides (lila Weide). Diese Arten werden oft einfach als Weidenrinde in Reformhäusern verkauft.

Indikationen:

- Lindert akute und chronische Schmerzen, einschließlich Rücken- und Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

- Reduziert Entzündungen der Arthritis.

- Es kann das Fieber senken.

Lesen Sie mehr über Artite unter diesem Link.

BEACHTUNG:

- Schwangere oder stillende Frauen sollten vor der Einnahme der weißen Weidenrinde ihren Arzt konsultieren. Ihre Sicherheit wurde in diesen Situationen noch nicht hergestellt.

- Erinnerung:

Wenn Sie ein Gesundheitsproblem haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Was tust du

Im menschlichen Körper wird Salicin aus weißer Weidenrinde metabolisiert und bildet so Salicylsäure, die Schmerzen, Entzündungen und Fieber lindert. Obwohl die Pflanze langsamer als AAS wirkt, sind ihre vorteilhaften Wirkungen länger und sie verursacht weniger Nebenwirkungen. Vor allem verursacht es keine Magenblutungen - eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen von ASS.

Hauptvorteile:

Weiße Weidenrinde kann sehr effektiv bei Kopfschmerzen und akuten Muskelschmerzen sein. Darüber hinaus kann es alle Arten von chronischen Schmerzen lindern, einschließlich Rücken- und Nackenschmerzen. Wenn es bei Arthritis empfohlen wird, insbesondere bei Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen, hilft es, Schwellungen und Entzündungen zu lindern und die Mobilität zu erhöhen. Weiße Weidenrinde lindert auch Menstruationsbeschwerden. Im Prinzip stört Salicin die Wirkung hormonähnlicher Chemikalien, die als Prostaglandine bezeichnet werden und zu Entzündungen und Schmerzen führen können.

Zusätzliche Vorteile:

Weiße Weidenrinde senkt wie AAS auch das Fieber.