Wie Leinsamenöl Ihrer Gesundheit zugute kommt

Leinsamen, eine reichhaltige Quelle für Heilöl, wird seit über 7.000 Jahren angebaut. Zu den Anwendungen des Öls gehören die Vorbeugung und Behandlung von Krebs, Herzproblemen und vielen entzündlichen und anderen hormonellen Erkrankungen.

Welches ist

Leinsamen wurde ursprünglich als Webfaser verwendet - und bleibt die Grundlage für die Herstellung von Naturleinen. Seine medizinischen Eigenschaften wurden jedoch schnell offensichtlich. Die Leinsamenpflanze ist eine schlanke einjährige Vegetation, die bis zu 90 cm hoch wird und blaue Blüten trägt. Sie wurde erstmals in Europa kultiviert. Später wurde es nach Nordamerika gebracht, wo es seinen Anbau fortsetzt. Sowohl das aus den Leinsamen gewonnene Öl als auch die Samen selbst werden zu therapeutischen Zwecken verwendet.

Indikationen:

- Schützt vor Krebs, Herzerkrankungen, Katarakten und Gallensteinen.

- Reduziert Entzündungen im Zusammenhang mit Gicht und Lupus.

- Verbessert die Gesundheit von Haaren, Haut und Nägeln; vorteilhaft gegen Akne, Ekzeme, Psoriasis, Rosacea und Sonnenbrand.

- Es kann gegen Unfruchtbarkeit, Impotenz, Menstruationsbeschwerden und Endometriose nützlich sein.

- Hilft bei der Behandlung von Nervenstörungen.

- Lindert Verstopfung, Gallensteine ​​und Divertikelstörungen.

Die braunen Leinsamen können zu einem Öl gepresst werden, das auch in Kapseln verkauft wird.

Was macht Leinsamen?

Es ist eine starke Quelle für essentielle Fettsäuren (AGE) - Fette und Öle, die für die Gesundheit essentiell sind und die der Körper nicht selbst produzieren kann. Alpha-Linolensäure, eine der AGEs, ist als Omega-3-Fettsäure bekannt. Omega-3, das in Fischen und Leinsamen enthalten ist, wurde inzwischen für seine Verwendung sowohl zum Schutz vor Herzkrankheiten als auch zur Behandlung vieler anderer Krankheiten anerkannt.

Leinsamen enthalten auch Omega-6-Fettsäuren (in Form von Linolsäure) - die gleichen gesunden Fette, die Bestandteil vieler Pflanzenöle sind. Darüber hinaus enthält Leinsamen Substanzen namens Lignane, die sich positiv auf verschiedene Hormone auswirken und zur Bekämpfung von Krebs, Bakterien, Viren und Pilzen beitragen können. Gramm für Gramm haben Leinsamen bis zu 800-mal so viel Lignane wie die meisten Lebensmittel.

Leistungen

AGEs wirken im ganzen Körper und schützen die Zellmembranen. Das heißt, die äußeren Beschichtungen, die auswählen, wer in die Zellen „eindringen“ kann, damit gesunde Nährstoffe durchgelassen werden können und schädliche Substanzen verhindern. Diese Funktion erklärt, warum Leinsamenöl so weitreichende Auswirkungen hat.

Leinsamenöl senkt den Cholesterinspiegel und schützt so vor Herzerkrankungen. Es kann auch Vorteile bei Angina und Bluthochdruck bieten. Eine kürzlich an einer amerikanischen Universität durchgeführte Fünfjahresstudie ergab, dass Leinsamen nützlich sein kann, um einen zweiten Herzinfarkt zu verhindern.

Und darüber hinaus

Als entzündungshemmendes Mittel verbessert Leinsamen die Behandlung von Krankheiten wie Lupus und Gicht. Als Verdauungshilfe kann es helfen, die Bildung von Gallensteinen zu verhindern oder sie sogar aufzulösen. Leinsamenöl fördert auch die Erhaltung gesunder Haare und Nägel. Weil es die Heilung von Hautläsionen beschleunigt, um bei fast allen Indikationen von Akne bis Sonnenbrand wirksam zu sein.

Darüber hinaus kann dieses Öl die Übertragung von Nervenimpulsen erleichtern. Daher möglicherweise nützlich für Fälle von Taubheit und Kribbeln. Sowie bei chronischen Erkrankungen des Gehirns und der Nerven wie Parkinson oder Alzheimer. Und damit der Nervenschaden durch Diabetes. Es kann sogar helfen, Müdigkeit zu bekämpfen.

In der Tat sind zerkleinerte Leinsamen eine ausgezeichnete natürliche Faserquelle. Sie verleihen dem Stuhl und seinem Öl aufgrund seiner Schmiereigenschaften mehr Volumen und machen Leinsamen zur Linderung von Verstopfung und Divertikelbeschwerden nützlich.

Und sogar mehr

Leinsamenöl scheint Eigenschaften im Kampf gegen Krebs zu haben, obwohl weitere Studien erforderlich sind. Es kann das Risiko für Brust-, Dickdarm-, Prostata- und möglicherweise Hautkrebs verringern. Studien an der Universität von Toronto, Kanada, ergaben außerdem, dass es auch Frauen mit Brustkrebs helfen kann. in frühen und fortgeschrittenen Stadien.

Da Leinsamen pflanzliche Östrogene (Phytoöstrogene) enthalten, die das weibliche Hormon Östrogen imitieren, kann sein Öl positive Auswirkungen auf den Menstruationszyklus haben, indem es das Verhältnis von Östrogen zu Progesteron ausgleicht. Es hilft bei der Verbesserung der Uterusfunktion und kann daher bei der Behandlung von Fruchtbarkeitsproblemen hilfreich sein.

Als entzündungshemmendes Leinsamenöl kann Menstruationsbeschwerden und Schmerzen bei fibrozystischen Brustkrankheiten lindern. Dieses Öl kann auch das Wohlbefinden von Männern fördern, da es sich als vielversprechend gegen männliche Unfruchtbarkeit und Prostataprobleme erwiesen hat.

In einigen Studien wurde auch gezeigt, dass Leinsamen antibakterielle, antimykotische und antivirale Eigenschaften haben. Daher kann es teilweise erklären, warum Leinsamenöl gegen Krankheiten wie Herpes simplex und Herpes zoster wirksam ist.

Wie man's nimmt

Dosierung:

In der Tat ist flüssiges Leinsamenöl der einfachste Weg, um eine therapeutische Menge zu erhalten, die ein- oder zweimal täglich von 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel reicht. Um 1 Esslöffel Öl in Kapseln zu erhalten, müssen Sie etwa 14 Kapseln einnehmen. Für jeweils 1.000 mg Öl enthalten.

Für Leinsamen 1 oder 2 Esslöffel reife Leinsamen in ein Glas Wasser geben und bis zu dreimal täglich trinken. Es kann einen Tag oder länger dauern, bis die Behandlung wirksam wird.

Richtlinien:

Nehmen Sie Leinsamenöl zusammen mit der Nahrung ein, wodurch die Aufnahme durch den Körper verbessert wird. Sie können es aber auch mit Säften, Joghurt, Hüttenkäse oder anderen Speisen und Getränken mischen.