Stabile Vereinigung und Ehe: wie sie funktionieren und was für Sie am besten ist

Viele von uns träumen von einer märchenhaften Hochzeit, während andere nur „die Lumpen zusammenbringen“ wollen. Dann stellt sich die Frage: Was braucht es, außer deine bessere Hälfte gefunden zu haben, um mit jemand anderem zu leben? Ist es besser, die Gewerkschaft offiziell zu machen oder nicht? Überprüfen Sie unten, wie eine stabile Vereinigung und Ehe funktioniert, und finden Sie heraus, welche für Ihren Fall am besten geeignet ist:

Wie man eine traditionelle Hochzeit macht

Für die Registrierung der traditionellen Ehe, dh der Papiere, die unterschrieben werden müssen, unabhängig davon, ob sie eine Zeremonie haben oder nicht, müssen die Dokumente bis zu 90 Tage vor dem Stand beim Standesamt für natürliche Menschen vorgelegt werden Zeremonie, um zuerst die Proklamationen durchzuführen (eine Mitteilung über die Ehe mit der Gesellschaft, mit der untersucht werden soll, ob ein Hindernis für die Ehe besteht) und anschließend die Heiratsurkunde auszustellen (Dokument zum Nachweis der Ehe).

Vor der Heirat müssen Braut und Bräutigam das Ehegüterrecht wählen (Regeln, die das Eigentum am Vermögen des Paares und die Form der Teilung im Falle einer Trennung bestimmen). Darüber hinaus müssen sie entscheiden, ob sie den Nachnamen ihres Ehepartners übernehmen oder nicht. Der Familienstand ändert sich von „ledig“ zu „verheiratet“. Bei einer Trennung wird der Familienstand „geschieden“.

Was ist die stabile Union?

Wenn ein Paar beschließt, eine Familie zu gründen, auch wenn es nicht heiratet und unabhängig von der Zeit, in der es zusammen ist, mit oder ohne Kinder im selben Haus lebt oder nicht, lebt es in einer stabilen Vereinigung, die das Paar wünscht , kann durch die öffentliche Urkunde über die Erklärung der stabilen Union nachgewiesen werden, die ebenfalls im Register eingetragen ist. Das Startdatum des Zusammenlebens und das Eigentumsregime müssen in der Urkunde angegeben werden.

Der Nachweis ist erforderlich für diejenigen, die von Rechten profitieren möchten, wie z. B. von einem Krankenversicherungsplan, einem Versicherungsempfänger oder dem INSS abhängig zu sein oder das Recht auf Erbschaft zu gewährleisten - Rechte, die automatisch durch die Ehe gewährleistet werden. Deshalb heißt es, eine stabile Gewerkschaft sei gleichbedeutend mit einer Ehe.

In diesem Fall wird der Familienstand der zusammenlebenden Mitbewohner nicht geändert. Die Beendigung der Gewerkschaft (Widerruf) muss ebenfalls bei einem Notar registriert werden. In Ermangelung einer gemeinsamen Vereinbarung werden für den Widerruf zwei Zeugen benötigt. Wenn es ein minderjähriges Kind gibt, muss der Widerruf vor Gericht erfolgen, beispielsweise bei einer Scheidung.

Was ist, wenn kein Papier vorhanden ist?

Wenn das Paar beschließt, nur die religiöse Zeremonie durchzuführen, ohne die Ehe in einem Standesamt zu registrieren, leben sie legal in einer stabilen Gewerkschaft, da die Zeremonie ein Beweis für die Absicht ist, eine Familie zu gründen. Wenn ein Paar jahrelang zusammenlebt und niemals die Erklärung der Gewerkschaftserklärung abgibt, kann es die Rechte nicht genießen.

Kümmere dich jetzt nur um den Teil „glücklich gelebt bis ans Ende“! Siehe auch, wie man mit den frühen Jahren der Ehe umgeht und die Gewerkschaft dauerhaft macht.