Taubheit und Kribbeln - Was kann es sein?

Das Kribbeln der taub gewordenen Hände oder Füße ist auf die vorübergehende Kompression eines Nervs zurückzuführen. Dieses Gefühl kann zusammen mit Schmerzen, Taubheit oder Schwäche bei Menschen, die von einigen Störungen betroffen sind, die die Nerven schädigen, konstant sein.

Lesen Sie auch: Schlaganfall: Verstehen Sie die Ursachen, Symptome und wie Sie dies verhindern können

Welches ist

Ähnlich wie bei einzelnen Drähten, die in einem einzigen elektrischen Kabel miteinander verbunden sind, werden die Nerven zu Bündeln zusammengefasst. Das heißt, sie sind in einer Fettschicht enthalten, die als Myelinscheide bezeichnet wird.

Anhaltende Taubheit, Kribbeln und Schmerzen sind im Allgemeinen auf eine Verletzung oder Entzündung dieser Hülle und eine Kompression oder Verletzung der Nerven selbst zurückzuführen, insbesondere der peripheren Nerven, die von den Armen und Beinen zum Rückenmark kommen.

Einige der Symptome sind ein Gefühl von Taubheit, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche, normalerweise in den Füßen, Händen oder Beinen.

Was verursacht Taubheitsgefühl und Kribbeln?

Obwohl verschiedene Störungen zu Taubheitsgefühl und Kribbeln führen können, ist häufig keine spezifische Ursache erkennbar. Wenn eine medizinische Krankheit identifiziert wird, handelt es sich häufig um eine fortschreitende Nervenschädigung.

Darüber hinaus ist es mit einer unzureichenden Kontrolle des Blutzuckerspiegels verbunden (sogenannte diabetische Neuropathie). Es betrifft vor allem die Füße. Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Händen können mit dem Karpaltunnelsyndrom zusammenhängen. Dies tritt auf, wenn der Nervus medianus im Handgelenk entzündet oder komprimiert wird.

Nicht alle Menschen mit Diabetes mellitus entwickeln eine diabetische Neuropathie, bei der die peripheren Nerven geschädigt sind. Eine gute Kontrolle des Blutzuckerspiegels verringert das Risiko erheblich. Experten verstehen die Ursache der neurologischen Verletzung immer noch nicht vollständig; Einige glauben, dass es sich um eine Assoziation von Blutgefäßschäden und Veränderungen des Zellstoffwechsels handelt, die auf sehr hohe Glukosespiegel zurückzuführen sind.

Der Arzt sollte frühzeitig Anzeichen von Komplikationen bei Diabetikern kennen - einschließlich Taubheitsgefühl und Kribbeln in Füßen und Händen, Schmerzen und Schwäche in den Gliedmaßen sowie Verstopfung. Ein elektrischer Test kann verwendet werden, um die Nervenfunktion zu bewerten.

Nach einem Herpesausbruch, einem Windpocken-Virus, kann ein intensiver und qualvoller Schmerz auf dem Weg eines Nervs im Rumpf monatelang anhalten. Taubheitsgefühl und Schmerzen, die durch Oberschenkel und Bein laufen, können durch Bandscheibenvorfälle oder andere Wirbelsäulenprobleme verursacht werden, bei denen der Hauptnerv in den unteren Gliedmaßen (dem Ischias) komprimiert wird.

Bei Multipler Sklerose wird die Melinscheide allmählich zerstört, was zu Taubheit und Kribbeln führen kann. Und manchmal ist ein Mangel an Nährstoffen für dieses Gefühl verantwortlich. Ein Mangel an B-Vitaminen, insbesondere B12, kann zu Taubheitsgefühl und Kribbeln führen.

Ergänzungsmittel, die gegen Kribbeln helfen

Unabhängig von den Grundursachen für Taubheitsgefühl und Kribbeln sind dieselben Nährstoffe nützlich. Mit Ausnahme von Cayennepfeffer geht es nicht nur darum, den Schmerz zu maskieren, sondern die Nerven zu erholen. Das Ergebnis kann jedoch drei bis sechs Monate dauern. Es besteht keine Gefahr, alle empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel zusammen zu nehmen. Der Vitamin B-Komplex fördert eine gesunde Funktion des Nervensystems (insbesondere Vitamin B6 ist wichtig für Menschen, die an diabetischer Neuropathie oder Karpaltunnelsyndrom leiden). Vitamin B12 und Thiamin sind für verschiedene Körperfunktionen notwendig.

Der Mangel an diesen Vitaminen ist bei älteren Menschen häufig; Folsäure sollte immer mit hohen Dosen Vitamin B12 eingenommen werden. Die verschiedenen essentiellen Fettsäuren in Leinsamenöl und Nachtkerzenöl fördern die ordnungsgemäße Kommunikation zwischen Gehirn und Nervenzellen und spielen eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Myelinscheiden.

Gamma-Linolensäure (in Nachtkerzenöl enthalten) ist bei der Behandlung von diabetischer Neuropathie wertvoll.

Aufgrund seiner starken antioxidativen Wirkung wird angenommen, dass Alpha-Liponsäure Nervenzellen vor Verletzungen schützt. Daher gibt es Studien, die zeigen, dass diese vitaminähnliche Substanz einen Einfluss auf die diabetische Neuropathie hat.

Obwohl unklar bleibt, ob es besser ist als andere billigere Antioxidantien wie Vitamin E. Tatsächlich lindert Cayennepfeffercreme jede Art von nervösem Schmerz.

Es wird angenommen, dass sein Wirkstoff Capsaicin die Substanz P blockiert, einen chemischen Botenstoff, der Schmerzsignale vom verletzten Bereich an das Gehirn überträgt.

Was können Sie sonst noch tun? 1. Trainieren Sie regelmäßig, um die Durchblutung der Nerven und Extremitäten zu erhöhen.

2. Sitzen Sie nicht lange still; Inaktivität verschlimmert Taubheitsgefühl und Kribbeln.

3. Gehen Sie ein wenig und beugen Sie Ihre Finger und Knöchel.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Häufige oder anhaltende Anfälle von Taubheit, Kribbeln oder Schwäche in Händen oder Füßen rechtfertigen eine ärztliche Beratung. Dies kann das erste Anzeichen einer schwereren Krankheit sein.

Suchen Sie Nothilfe, wenn Sie plötzlich mehr als eine halbe Stunde lang Taubheitsgefühl oder Kribbeln verspüren. Suchen Sie daher noch schneller Hilfe, wenn diese Symptome mit einer Schwäche einhergehen, insbesondere auf einer Körperseite, die ein Zeichen für einen Schlaganfall sein kann.

Erinnerung: Wenn Sie ein Gesundheitsproblem haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.