Feier der Toten: Finden Sie den Ursprung des Allerseelen-Tages heraus

Der 2. November wird zum Feiertag aller Seelen erklärt. Aber kennen Sie den Ursprung des Allerseelen-Tages?

Das Feiern der Toten ist keine neuere Praxis

Der Tod war schon immer ein Rätsel zwischen verschiedenen Zivilisationen, ob sie nun mit der Religion verbunden sind oder nicht. In Mexiko wird sogar die Día de Los Muertos gefeiert .

Die Geschichte zeigt, dass es immer unterschiedliche Überzeugungen darüber gab, was nach dem Tod passiert. Es ist der Fall von Reinkarnation und Leben nach dem Tod. Und es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, die Toten zu erhöhen, ihre Körper zu bewahren und darüber zu spekulieren, was als nächstes kommt. Einäscherung, Mumifizierung und sogar die großen Pyramiden in Ägypten, die errichtet wurden, um die Überreste von "Prominenten" zu deponieren, sind Teil einiger der bekannteren Bestattungsriten.

In Brasilien ist es üblich, dass Verwandte auf den Friedhof gehen, Blumen und Kerzen nehmen und Gebete zu ihren Lieben sprechen.

Der Allerseelen-Tag wurde im 10. Jahrhundert in der Benediktinerabtei von Clury, Frankreich, zum Leben erweckt. Abt Odilo (oder Saint Odilon [962-1049]) schlug am 2. November 988 vor, jedes Jahr Mitglieder ihrer Abtei zu sein ihre Gebete den Seelen derer zu widmen, die weg sind.

Der Vorschlag des Abtes rettete eines der wichtigsten Prinzipien der katholischen Kirche: Die Idee, dass jeder, der weg ist, im Fegefeuer einen Reinigungsprozess durchläuft, um ins Paradies zu gelangen.

Dann brauchen die Seelen laut Katholizismus im Fegefeuer die Gebete der Lebenden, um für sie einzutreten.

Diese Praxis, für die Toten zu beten, war in Europa bereits bekannt, als Christen, die vom Römischen Reich verfolgt wurden, in den unterirdischen Katakomben Roms begraben und für die Toten gebetet wurden.

Das Datum wurde "Allerseelen Tag" genannt

Es sind jedoch nicht nur Katholiken, die dieses Datum feiern. In Ländern buddhistischer Religionen wie Japan und Thailand finden Paraden zu Ehren der Toten statt, zusätzlich zur Vorbereitung von Opfergaben mit Nahrung für die zu fütternden Seelen.

Auf der anderen Seite feiern protestantische Christen nicht den Allerseelen-Tag. Sie glauben nicht an das Fegefeuer und haben nicht den Brauch, für die Toten zu beten.

Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Datum am zweiten Tag des Monats gefeiert wird, da es das Datum ist, das auf den Allerheiligen (1/10) folgt.