Kennen Sie die narrensicheren Behandlungen gegen Psoriasis

Wer an dieser faszinierenden, aber weit verbreiteten Krankheit leidet, sagt, es sei verrückt. Tatsächlich sind seine T-Lymphozyten verrückt. Diese Zellen - die Soldaten des Immunsystems - jagen und zerstören Keime, die in den Körper gelangen. Bei Psoriasis greifen T-Lymphozyten jedoch gesunde Hautzellen an. Das Ergebnis ist eine Überproduktion von Hautzellen, die zu den abgestorbenen Zellen beitragen und auf der Hautoberfläche „Plaques“ bilden. Diese roten, erhabenen und manchmal schuppigen Hautflecken erscheinen und verschwinden ohne ersichtlichen Grund. Psoriasis ist schwer zu behandeln, aber wenn Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen befolgen, können Sie Ihre Symptome lindern.

Ernährungszusammenhang

Naturtherapeuten empfehlen, Ihre Ernährung zu ändern, um diese anhaltende Krankheit zu bekämpfen. Folgendes empfehlen sie:

  • Beseitigen Sie alkoholische Getränke, Zucker und entzündliche Fette, z. B. solche, die in Fleisch, Fastfood, verarbeiteten Lebensmitteln und Milchprodukten enthalten sind. Zigaretten sind auch ein Bösewicht für Menschen mit Psoriasis.
  • Nehmen Sie eine glutenfreie Diät an. Zu diesem Zweck müssen die meisten Körner entfernt werden, einschließlich Weizen und aller Lebensmittel, die Weizenmehl, Roggen, Grieß, Malz und Gerste enthalten. Ersetzen Sie sie durch Lebensmittel auf Reisbasis und Reismehl, Buchweizen, Mais, Leinsamen, Nüsse, Kartoffeln, Soja oder Hirse.
  • Wenden Sie sich an einen Allergologen, um festzustellen, ob Sie empfindlich oder allergisch gegen Lebensmittel sind. Nach Ansicht einiger Experten können diese Probleme mit Psoriasis zusammenhängen. Zitrusfrüchte, Milch, Mais und Eier können diese Krankheit verursachen. Erfahren Sie mehr über Nahrungsmittelallergien!

Vitamin D ist nachweislich ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen Psoriasis. Da Sonnenlicht dem Körper hilft, Vitamin D zu produzieren, hilft eine 15 bis 20-minütige Sonneneinstrahlung (ohne Sonnenschutzmittel), die Psoriasis zu verbessern. Wählen Sie die Zeiten am frühen Morgen oder am späten Nachmittag zum Sonnenbaden. Nehmen Sie im Winter täglich 1.000 IE Vitamin D ein.

  • Folsäure: Einige Studien legen nahe, dass Menschen mit dieser Krankheit einen Mangel an Folsäure (oder Folsäure), einem Vitamin B-Komplex, Orange, Kichererbsen und Linsen, haben.
  • Es lebe der Leinsamen! Um die Symptome zu lindern, mahlen Sie zwei Esslöffel Leinsamen, die ausgezeichnete Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind. Diese Säuren blockieren eine vom Körper produzierte Substanz namens Arachidonsäure, die Entzündungen verursacht. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Leinsamenöl zum Würzen von Salaten oder Gemüse - entdecken Sie die entzündungshemmende Kraft von Leinsamenöl.
  • Die Heilung ist in gelb. Einige Studien schreiben Kurkuma die Fähigkeit zu, Entzündungen verschiedener Krankheiten, einschließlich Psoriasis, zu reduzieren. Darüber hinaus reduziert das Gewürz die für die Wundheilung erforderliche Zeit. Anwendung: Mischen Sie einen Teelöffel Kurkuma mit Reis, Gemüse, Nudeln und anderen warmen Gerichten. Es ist jedoch notwendig, es jeden Tag zu konsumieren.
  • Investieren Sie in Teebaum. Einige Tropfen Teebaumöl in Olivenöl verdünnen und mehrmals täglich auf die Psoriasis-Teller auftragen. Diese Behandlung hilft sehr, Juckreiz zu lindern und Plaques zu lösen, insbesondere in milderen Fällen.

Heilbäder

Würzen Sie das Bad

Nehmen Sie ein gutes Bad in warmem Wasser und fügen Sie dann Olivenöl oder anderes Öl ohne chemische Zusätze hinzu. Hier ist der Grund: Lange Einweichbäder helfen, schuppige Hautflecken zu lösen und Juckreiz zu lindern, aber sie können ihn auch austrocknen, was das Problem verschlimmert. Bleiben Sie also etwa 10 Minuten in der Badewanne, bis die Haut sehr feucht ist. Fügen Sie jedoch etwa fünf Minuten vor dem Verlassen ein paar Esslöffel Olivenöl hinzu. Dies reicht aus, um das Wasser auf der Haut abzudichten. (Vorsicht beim Verlassen des Bades, da das Öl seine Oberfläche rutschig macht.)

Nehmen Sie ein Haferflockenbad

Hafer lindert Juckreiz und ist bekannt für seine beruhigenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften für die Haut. Um es zu verwenden, geben Sie eine oder zwei Handvoll Hafer (verwenden Sie keinen Instant- oder aromatisierten Hafer) in einen Mixer oder eine Küchenmaschine. Dann schlagen, bis es ein feines Pulver wird.

Wirf den gemahlenen Hafer ins Wasser

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den gemahlenen Hafer in einen Beutel aus Gaze (oder ein Stück sauberer Strumpfhose) zu legen und zu werfen

im Badewasser. Anschließend können Sie den betroffenen Bereich mit dem Haferbeutel abreiben.

Rezept: Beruhigende Creme gegen Psoriasis

Diese dicke, cremige Salbe mildert Psoriasis-Plaques und hilft der Haut, sich zu erholen. Das Rezept ergibt ungefähr 1/3 Tasse.

Zutaten

30 g Bienenwachs, gerieben oder gehackt

30 g natives Olivenöl extra

30 g Honig

1. In einer Pfanne das Bienenwachs in einem Wasserbad schmelzen.

2. In einer separaten Pfanne das Öl erhitzen. Wirf es in das geschmolzene Wachs. Gut mischen, bis alles glatt ist.

3. In einer anderen Pfanne den Honig erhitzen; Gießen Sie es langsam in die Öl-Wachs-Mischung. Dann vom Herd nehmen und bis zum Abkühlen mischen und eindicken.

4. Geben Sie die Mischung in ein Glas und lagern Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort.

Tragen Sie die Creme nachts auf die betroffene Stelle auf. Mit PVC-Folie abdecken. Befestigen Sie es fest, aber ohne es festzuziehen, mit einem elastischen Verband.

Wenn während eines Psoriasis-Anfalls die Plaques einen großen Hautbereich bedecken oder die Handflächen und Fußsohlen erreichen, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Arzt. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer Infektion wie Eiter, gelbe Krusten auf der Haut oder ein Gefühl der Hitze in den betroffenen Bereichen bemerken. Wenn Sie Gelenkschmerzen mit Psoriasis haben, leiden Sie möglicherweise an Psoriasis-Arthritis, einer Erkrankung, die eine medizinische Behandlung erfordert. Wenn Sie am ganzen Körper eitrige Klumpen und Fieber haben, ist eine Notfallversorgung erforderlich. Holen Sie sich eine Notaufnahme, um die Infektion sofort zu behandeln.