Rita Guedes reflektiert die Quarantäne: „Es ist ein Moment, den wir respektieren müssen“

Rita Guedes, die der Öffentlichkeit für ihre verschiedenen Rollen im Fernsehen bekannt ist, ist mit der Wiederholung der Seifenoper „Flor do Caribe“ und Globoplays Streaming mit der Serie „Arcanjo Renegado“ auf Sendung. Muse der 90er Jahre, sie bleibt schön.

Im Alter von 48 Jahren gesteht er, dass er darauf besteht, seinen Körper mit weiblichen Formen zu erhalten: keine Übertreibung, keine erschrockenen Muskeln.

„Es gibt Frauen, die so einen Körper haben, und ich finde ihn wunderschön. Aber es ist etwas, das ich für mich nicht mag. Ich bevorzuge meinen Körper mit weiblicheren Formen. Da ich leicht Muskeln bekomme, muss ich manchmal die Welle halten, wenn ich die Übungen mache. Wenn ich das Gefühl habe, dass mein Arm oder Bein zu muskulös wird, trainiere ich meinen Körper “, sagt er.

Die Übungsroutine umfasst Aerobic-Training - um mehr Disposition im täglichen Leben zu haben - und Yoga.

„Heute mache ich es schon selbst, aber Orlando Cani war viele Jahre mein Meister. Yoga, mit dem ich mit 21 angefangen habe, und Kempo haben mir Körperbewusstsein gebracht. Ich wurde weniger ängstlich und hatte meine richtige Haltung und gewann an Muskeltonus. “

Rita spiegelt sich in der italienischen Schauspielerin Sophia Loren als Schönheitsideal wider und gibt zu, dass sie sich heute besser fühlt, reif und erfüllt mit allem, was sie bisher erreicht hat.

„Eine Frau in ihrem Alter, die alles im richtigen Maße getan hat und immer noch schön, sinnlich und kraftvoll ist. Das ist also das Ideal, das ich für mich haben möchte. Das Schlimmste, was es für eine Frau gibt, ist der Vergleich. Sie vergleichen sich mit anderen oder erinnern sich, wie Ihr Körper vor 20 Jahren war, es hat nichts damit zu tun. Ich sehe mich so an, wie ich heute bin, und versuche, mein Bestes zu geben und in meinem Alter. Tatsächlich mag ich mein Alter, ich denke ich bin jetzt viel besser. Und das ist alles Alter: Manche Dinge gehen verloren und andere werden gewonnen “, erklärt er.

Und er fügt hinzu: „Die Dinge, die ich gewinne, wiegen viel mehr als die Dinge, die ich verliere. Ich hatte im Alter von 30 Jahren keine Krise, die sagen, dass es sie gibt. Und nicht einmal mit 40. Es gab ein Ereignis, das mich krank machte, als ich vor einem Jahr einen Unfall hatte. Ich hatte eine Schädelblutung und ein Problem mit meinem Gebärmutterhals - so sehr, dass ich heute noch Physiotherapie mache, aber mir geht es gut. Ich schaue gerne in den Spiegel und erkenne mich. Was mich gut fühlen lässt, ist gesund zu sein und glücklich mit meinem Körper zu sein. Das ist der Weg".

Auf Essen achten

Keine Limonaden oder frittierte Lebensmittel. Wenn es um Essen geht, versucht die Schauspielerin, gesunde Gewohnheiten am Tisch zu haben. Er folgt keiner Diät, weil er sich nicht anpassen kann und Bio-Lebensmittel bevorzugt.  

„Ich mache mein Essen. Ich versuche herauszufinden, was gesund ist und stelle mein Menü zusammen. Ich vermeide jedoch viele Dinge. Ich trinke kein Soda und Zucker wurde bereits aus meinem Haus verbannt. Ich habe seit mehr als zehn Jahren keinen Zucker mehr gegessen. Ich kann keine Süßigkeiten mehr essen. Wenn ich das mache, werde ich krank. Mein Körper passt sich nicht einmal mehr an die Süße an. Außer Braten esse ich nichts in Dosen und ich bevorzuge immer Obst und Gemüse! Ich konnte das Fleisch noch nicht loswerden, aber ich habe eine minimale Aufnahme während der Mahlzeiten. Und ich bevorzuge Fisch “, sagt er.

Trotz ihrer Disziplin hat Rita ihre Momente der Völlerei. Da er kein Fan von Süßigkeiten ist, ist er für das Salzige verantwortlich.

„Ich bin ein großer Fan von denen, die gebraten werden! Manchmal habe ich den Luxus, ein paar Snacks zu essen. Ich liebe Sfiha, Kibbeh und Coxinha “, übergibt er.

Sonnenklima in der Luft

In der Sendung mit der Figur Doralice glaubt die Schauspielerin in der besonderen Wiederholung von „A Flor do Caribe“, dass die Wahl von Walther Negrãos Heft zum richtigen Zeitpunkt gefallen ist.

„Die Seifenoper ist solar, glücklich und mit wunderbaren Schauplätzen. Ein Großteil des Äußeren wurde in Rio Grande do Norte mit dieser wunderschönen, paradiesischen Kulisse der Dünen aufgenommen. Gleichzeitig werden in der Broschüre relevante Themen für heute angesprochen: Gier, Macht, rassistische Vorurteile und Adoption. Ich denke, es ist eine Seifenoper, die zu einem schönen Zeitpunkt kam, an dem jeder diese soziale Isolation ausnutzt, um diese und andere Themen mit einem humaneren Blick zu diskutieren “, sagt er.

Zu Hause und unter Achtung der sozialen Isolation erzählt die Schauspielerin von ihren Quarantänetagen.

„Es ist eine Zeit, in der wir respektieren und nicht dagegen ankämpfen müssen. Es ist eine Zeit der Selbstbeobachtung und Wertschätzung der Menschen. Ich lebe alleine und habe meine Eltern selten gesehen. Wir brauchen dieses Bewusstsein mit einem liebevolleren Blick, mit mehr Zuneigung und Fürsorge für einander. Ich beschäftige mich mit einigen Leben und lebe meine Pandemie auf kreative, optimistische und glückliche Weise “, schließt er. 

Marcio Gomes

Der Rio de Janeiro-Künstler Márcio Gomes liebt den Journalismus so sehr, dass er ihn als Beruf auswählte. Er ging durch mehrere Nachrichtenredaktionen, war Auslandskorrespondent für die Titel der Editora Impala de Portugal und Herausgeber der Zeitschrift deBORDO. Er schrieb für verschiedene Publikationen wie Capricho, Manchete, Desfile, Todateen, Selections, Agência Estado / Estadão und andere. Márcio ist „so“ mit Prominenten, und jetzt lädt er jede Woche einen von ihnen ein, seine Gesundheits- und Schönheitsgeheimnisse zu verraten - die, die wir, arme Sterbliche, auch annehmen können.