Functional Food: Weißt du was es ist?

Sie haben wahrscheinlich von funktioneller Ernährung gehört. Aber wissen Sie, was genau dieser Begriff bedeutet?

Laut einer im Electronic Journal der Federal University of Santa Catarina veröffentlichten Studie umfasst der Begriff "Functional Food" Lebensmittel, die nicht nur nähren, sondern auch gut für unsere Gesundheit sind oder uns gesund halten. Um diesen zusätzlichen Vorteil zu erzielen, werden Lebensmittel oder Getränke mit Vitaminen und Mineralstoffen, Fettsäuren, Bakterien, Fasern und anderen Substanzen angereichert, um die Verdauung anzuregen oder das Immunsystem zu stärken.

Es wird gesagt, dass einige Lebensmittel den Blutdruck senken, Diabetes vorbeugen und sogar Krebs bekämpfen können. Sie müssen sich jedoch bewusst sein, dass diese funktionellen Lebensmittel nicht als Arzneimittel wirken. 

Seit wann gibt es Functional Food?

Die Seeleute von Cabrals Flotte litten bereits unter Skorbut, aber erst im 18. Jahrhundert wurde erkannt, dass Zitronensaft zur Bekämpfung der Krankheit beitrug. Später wurde festgestellt, dass die unausgewogene Ernährung an Bord der ursächliche Faktor der Krankheit war. Die Hilfe kam in Form von eingelegtem Gemüse und Obst.

Im 19. Jahrhundert wurden die ersten spezifischen Lebensmittel zur Stärkung der Patienten auf den Markt gebracht: Bier- und Malzmünzen sowie Ovomaltin. In den 1920er Jahren traten Fluorid und Jod erstmals in Speisesalz auf, um die Bevölkerung vor Hohlräumen und Kropf zu schützen.

Vor kurzem hat Japan mit ergänzenden Funktionen die Führung auf dem Lebensmittelmarkt übernommen - seit 1993 das FOSHU-Label (Food for Specific Health Use), das „Foods of Specific Health Use“ bedeutet und für Lebensmittel verwendet wird, die der Gesundheit gut tun sollen , wie sie gegen Knochenschwund und Krebs, Verstopfung und Herzinfarkt kämpfen.

In Brasilien müssen diese Produkte, damit sie vermarktet werden können, von Anvisa (Health Surveillance Agency) freigegeben und gemäß ihren Bestimmungen gekennzeichnet werden.

Wie werden funktionelle Lebensmittel hergestellt?

Alle großen Lebensmittelhersteller verfügen über Labors, in denen sie ihre Produkte untersuchen und neue Varianten entwickeln. Sie werden auch getestet, welche Additive eingeführt werden können. Im Allgemeinen werden sie aus natürlichen Produkten gewonnen und als Rohstoff geliefert. Manchmal kann man sie einfach mischen, in anderen Fällen ist es eine Frage des Designs.

Funktionieren funktionelle Lebensmittel?

Die meisten Produkte versprechen mehr Vorteile, als Sie überprüfen können. Die Mengen an nützlichen Substanzen sind relativ gering, und Ärzte diskutieren, ob künstlich eingeführte Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe die gleiche Wirkung haben wie Substanzen in Obst und Gemüse.

Fasern passieren den Darm, ohne sich zu zersetzen, wodurch die Verdauung angeregt wird. Künstliche Omega-3-Fettsäuren haben jedoch eine andere Wirkung als wenn sie zusammen mit Fisch oder Leinsamen eingenommen werden. Schließlich wurden im Labor tatsächlich einige positive Wirkungen von funktionellen Lebensmitteln nachgewiesen.

Entdecken Sie 16 wichtige funktionelle Verbindungen, die von der Wissenschaft untersucht wurden, wissen Sie, wofür sie bestimmt sind und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind:

HandmadePictures / iStock

1. Isoflavone

- Wofür sie bestimmt sind: Östrogene Wirkung (reduziert die Symptome der Menopause) und Krebs;

- Wo zu finden: Soja und Derivate.

Sommail / iStock

2. Sojaproteine

- Wofür sie sind: Senkung des Cholesterinspiegels;

- Wo zu finden: Soja und Derivate.

ElvisFernandes85 / iStock

3. Omega-3-Fettsäuren

- Wofür sie sind: Reduktion von LDL - Cholesterin; entzündungshemmende Wirkung; unverzichtbar für die Entwicklung des Gehirns und der Netzhaut von Neugeborenen;

- Wo zu finden: Meeresfische wie Sardinen, Lachs, Thunfisch, Sardellen, Hering usw.

Elenathewise / iStock

4. A - Linolensäure

- Wofür sie sind: Stimuliert das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend;

- Wo zu finden: Leinöl, Raps, Soja; Nüsse und Mandeln.

weiter lesen