Blähungen gelten nicht als „Krankheit“

Tatsächlich setzt jeder 14 bis 23 Mal am Tag Gase (Blähungen) frei (die Häufigkeit ist bei Männern und Frauen gleich), obwohl sie meistens nicht von Gerüchen begleitet werden. Diese Tatsache macht Blähungen jedoch nicht weniger peinlich. Wenn Sie Verlegenheit vermeiden möchten, befolgen Sie diese Tipps:

Symptome

Übermäßiges Gas, starke Bauchkrämpfe, Blähungen.

Ursachen

Gase entstehen, wenn Bakterien im Dickdarm unverdauliche Kohlenhydrate fermentieren, die in ballaststoffreichen Lebensmitteln und Ballaststoffzusätzen enthalten sind. Laktose- oder Glutenunverträglichkeit, Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn können ebenfalls Gas verursachen. Antibiotika, einige Diabetes-Medikamente, Abführmittel, Medikamente zur Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung und bariatrische Operationen (zur Magenverkleinerung). Das Essen von mit Zuckeralkoholen gesüßten Lebensmitteln wie Sorbit und Mannit verursacht ebenfalls Koliken und übermäßiges Gas.

Was bedeuten die Gase?

Manchmal sind Darmgase ein Zeichen für Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Verdauungsstörungen, wie zum Beispiel:

Laktoseintoleranz:

Wenn Sie nach dem Verzehr von Milchprodukten oder dem Trinken von Milch unter Gas- und Bauchschmerzen leiden, fehlt Ihnen möglicherweise Laktase, ein Enzym, das benötigt wird, um den Zucker namens Laktose in diesen Lebensmitteln abzubauen. Ein einfacher Atemtest kann dieses Problem diagnostizieren. Lösungen: Nehmen Sie Laktasepräparate, geben Sie Milch Milchtropfen hinzu oder nehmen Sie Milchprodukte mit wenig Laktose ein.

Gluten Intoleranz:

Wenn Ihr Körper kein Gluten verdaut, ein Protein, das in Weizen und anderen Getreidearten enthalten ist, können Gas, Blähungen, Gewichtsverlust, öliger und extrem übelriechender Stuhl und andere Symptome auftreten. Der Ausweg besteht darin, Gluten zu vermeiden, aber fragen Sie zuerst Ihren Arzt.

Reizdarmsyndrom:

Wenn Sie normal Gas abgeben, aber immer das Gefühl haben, dass sich Ihr Magen aufgebläht hat und Sie Durchfall und / oder Verstopfung (Verstopfung) haben, haben Sie möglicherweise ein Reizdarmsyndrom. Ernährungsumstellungen, Stressabbau und Medikamente können helfen.

Hauptpräventionsstrategien

Bohnen und andere „Gefahren“ „locker angehen“.

Bakterien emittieren Gase, und kurz darauf tun Sie dasselbe. Experten der University of Michigan sagen, dass eine schrittweise Erhöhung der Menge an Bohnen und anderen Gasproduzenten in den Lebensmitteln diese unerwünschte Nebenwirkung minimiert.

Beenden Sie mit dem Bohnengas.

Durch gutes Waschen der Bohnen wird ein Teil der Raffinose entfernt. Wenn Sie Bohnen kochen, tränken Sie sie zuerst. Fügen Sie 1/8 Teelöffel Backpulver zum Wasser hinzu, um Raffinose weiter zu entfernen. Kochen Sie die Bohnen nicht im eingeweichten Wasser.

Beobachten Sie Ihre Reaktionen auf diese Gasauslöser.

Andere Lebensmittel enthalten schwer verdauliche Zucker, die häufig zu Nahrungsmitteln für die gaseliminierenden Bakterien in Ihrem Darm werden. Jeder Mensch reagiert anders. Hören Sie also nicht auf, Obst, Gemüse oder nahrhaftes Gemüse zu essen, bevor Sie wissen, ob er diese Reaktion verursacht. Die größten Schuldigen sind fruktosereiche Lebensmittel wie Datteln, Trauben, Äpfel und Birnen sowie sorbithaltige Lebensmittel wie Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Pflaumen.

Verstärkungen zur Vorbeugung

Bitten Sie um stilles Wasser und vergessen Sie das Soda.

Erfrischungsgetränkeblasen enthalten Gas, das Sie trinken, wenn Sie kohlensäurehaltige Getränke wie Bier und Champagner trinken.

Wähle Reis.

Stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Mais und Nudeln aus Weizen produzieren Gase, wenn sie im Dickdarm verdaut werden. Dies ist jedoch bei Reis nicht der Fall, da es die einzige Stärke ist, die vollständig im Dünndarm absorbiert wird. Dies macht es zur besten Option für Patienten mit Blähungen.

Beseitigen Sie leichte oder Diät-Süßigkeiten.

Viele leichte oder Diätgummis, Süßigkeiten, Pralinen, Kekse, Kuchen und Sirupe (Melasse und Sirupe) werden mit Zuckeralkoholen wie Sorbit und Mannit gesüßt. Wenn Bakterien im Verdauungstrakt diese Alkohole abbauen, kann dies zu Lärm und peinlichen Emissionen führen.

Antazida wechseln.

Die Verwendung von Backpulver oder einem Antazida, das es enthält, um Sodbrennen und schlechte Verdauung zu lindern, kann buchstäblich nach hinten losgehen. Experten warnen, dass Bicarbonat bei der Neutralisierung von Magensäuren zu viel Kohlendioxid produziert und viel davon über den Darmtrakt ausgeschieden wird. Nur ein halber Teelöffel Backpulver kann genug Gas produzieren, um Sie in Verlegenheit zu bringen.

Verwenden Sie eine andere Art von Antazida, z. B. Calciumcarbonat, das die Säure neutralisiert, oder fragen Sie Ihren Arzt nach Cimetidin oder Ranitidin, die die Säureproduktion verringern.

Würzen Sie die Bohnen, um die Gase zu stoppen.

Indische Forscher haben herausgefunden, dass das Hinzufügen von Knoblauch und Ingwer (frisch oder getrocknet) zu Bohnen während des Kochens die Blähungen verringert.

Text aus dem Buch Saúde 100% extrahiert .