Erfahren Sie alles über Kalzium und seine Vorteile

Obwohl es das am häufigsten vorkommende Mineralsalz im Körper ist, erhalten die meisten Erwachsenen nur 50% von dem, was sie pro Tag benötigen. Das Essen von kalziumreichen Lebensmitteln kann schwierig sein, aber es besteht die Möglichkeit, Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren. Das meiste Kalzium des Körpers wird in Knochen und Zähnen gespeichert, was ihnen Kraft und Grundstruktur verleiht. Die geringe Menge, die im Blutkreislauf zirkuliert, hilft, Nährstoffe über die Zellmembranen zu transportieren. Darüber hinaus ist es an der Produktion von Hormonen und Enzymen beteiligt, die die Verdauung und den Stoffwechsel regulieren.

Calcium ist auch für die normale Kommunikation zwischen Nervenzellen, Blutgerinnung, Heilung und Muskelkontraktion erforderlich. Damit der Organismus genug von diesem Mineralsalz bekommt, um seine lebenswichtigen Funktionen zu erfüllen, "stiehlt" es den Knochen. Mit der Zeit werden die Knochen durch den Überschuss an "Diebstählen" porös und zerbrechlich - entdecken Sie 6 Lebensmittel, die Ihre Knochen stärken können. Daher wird nur eine ausreichende tägliche Kalziumaufnahme einen gesunden Blutspiegel aufrechterhalten und den Knochen dennoch zusätzliche Reserven zur Verfügung stellen.

Wie viel brauchen Sie?

Der menschliche Körper nimmt Kalzium vor dem 35. Lebensjahr besser auf, aber es ist nie zu spät, um seinen Verbrauch zu erhöhen. Mehrere Studien zeigen, dass sogar Menschen über 65, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und Lebensmittel konsumieren, die reich an diesem Mineral sind, in der Lage sind, die Knochendichte aufrechtzuerhalten und das Risiko von Frakturen zu verringern. Die empfohlene Tagesdosis (RDI) beträgt 800 mg für Männer und Frauen zwischen 19 und 50 Jahren. Für Menschen zwischen 50 und 70 Jahren beträgt der IDR jedoch 1.200 mg.

Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, kaufen Sie Calciumcitrat. Menschen in dieser Altersgruppe haben oft nicht genug Magensäure, um Calciumcarbonat aufzunehmen.

Ein längerer Kalziummangel kann zu Knochenanomalien wie Osteoporose führen. Muskelkrämpfe können sogar durch niedrige Blutspiegel verursacht werden. Untersuchungen zeigen außerdem, dass kalziumreiche Lebensmittel zur Senkung des Blutdrucks beitragen können. Entdecken Sie 5 weitere einfache Möglichkeiten zur Kontrolle von Bluthochdruck.

Natürliche Quellen

Die bekanntesten und am häufigsten vorkommenden Kalziumquellen sind Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Käse. Wählen Sie die fettfreien oder fettarmen, da sie gesünder sind und etwas mehr Kalzium enthalten. Orangensaft, angereichert mit Kalziummalat, Lachs und Sardinen in Dosen, Grünkohl, Brokkoli und Mandeln, sind gute Quellen für dieses Mineralsalz.

Spinat ist jedoch keine gute Kalziumquelle. Es enthält einen hohen Anteil an Oxalaten, die Mineralsalz speichern und die dem Körper zur Verfügung stehende Menge reduzieren. Oxalate beeinträchtigen jedoch nicht die Absorption von anderen gleichzeitig verzehrten Lebensmitteln.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kalziumpräparate einnehmen, insbesondere wenn Sie Schilddrüsen- oder Nierenprobleme haben. Das Kalziumpräparat kann sogar einige Medikamente wie Antibiotika beeinträchtigen.