Was Vitamine und Mineralien für Sie tun können

Jeder weiß, wie wichtig es ist, Vitamine und Mineralien zu konsumieren, die unser Körper benötigt, aber kennen Sie sie gut?

Vitamine

Biochemische Prozesse - Wachstum, Stoffwechsel, Zellreproduktion, Lebensmitteloxidation, Verdauung - werden durch insgesamt 13 Vitamine reguliert, die das effiziente Funktionieren des Organismus gewährleisten. Vitamine werden als wasserlöslich oder fettlöslich eingestuft, je nachdem, wie sie vom Körper aufgenommen und gespeichert werden.

Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören die Komplexe B und C. Sie verbleiben maximal drei Tage in den verschiedenen Geweben des Körpers. Sobald sie vom Darm aufgenommen werden, gelangen sie in den Blutkreislauf und werden in kleinen Mengen gespeichert. Überschüsse werden über den Urin ausgeschieden. Dies bedeutet, dass es sinnlos ist, große Dosen wasserlöslicher Vitamine zu konsumieren. In der Tat ist das Richtige, jeden Tag ein wenig zu essen. Bei einem Mangel an diesen Vitaminen können die Symptome in wenigen Wochen auftreten.

Die vier fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sowie das Fett selbst werden vom Darm aufgenommen und mit Ausnahme von Vitamin K in der Leber und im Fettgewebe gespeichert. Da sie bis zu einem Jahr im Körper verbleiben können (oder länger, im Fall von Vitamin A), müssen sie nicht jeden Tag in großen Mengen konsumiert werden. In der Tat können überschüssige fettlösliche Vitamine schädlich sein.

Mineralien

Mineralien sind wesentliche Bestandteile von Enzymen, die für die Zersetzung von Lebensmitteln wesentlich sind, und sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung von Körperfunktionen. Mineralien wurden nach dem Bedarf klassifiziert, den wir jeden Tag für sie haben.

Makromineralien: Calcium, Phosphor und Magnesium. Sie sind notwendig und können in großen Mengen gelagert werden.

Mikromineralien: Eisen, Fluorid, Mangan, Jod, Zink, Selen, Chlorid, Kalium, Natrium und Kupfer. Die kleinen Mengen, die der Körper speichern kann, sind ausreichend.

Elektrolyte: Einige Mineralien - Kalzium, Chlorid, Magnesium, Phosphor, Kalium und Natrium - werden auch als Elektrolyte klassifiziert. Diese Substanzen helfen dabei, elektrische Impulse zu erzeugen, die Botschaften von Nerven im ganzen Körper übertragen und das richtige Gleichgewicht von Flüssigkeiten und Chemikalien im Körper aufrechterhalten.

Alle Mineralien sind für die Gesundheit notwendig und einige wirken sich besser auf bestimmte Vitamine aus: Eisen mit Vitamin C oder Kalzium mit Vitamin D.

Die Balance

Es ist durchaus möglich, ausreichend Vitamine und Mineralien ohne "Neuras" aufzunehmen. Bevorzugen Sie zunächst nährstoffreiche Lebensmittel wie Obst, dunkelgrünes Gemüse, Gemüse, mageres Eiweiß, fettigen Fisch und Vollkornprodukte in Portionen mit einer angemessenen Menge. Und vermeiden Sie täglich ultra-verarbeitete verarbeitete Lebensmittel, da diese hyperkalorisch sind und nur wenige Nährstoffe enthalten, die verwendet werden können.

Lesen Sie mehr über Vitamine.