So portieren Sie Ihre Telefonnummer ohne Probleme

Seit 2007 kann jeder, der mit dem Telefondienst unzufrieden ist, den Betreiber wechseln und die feste oder mobile Nummer beibehalten. Früher war es schwieriger, diesen Austausch zu machen, weil die Leute ihre Zahlen nicht verlieren wollten. Sie hatten also schlechte Dienstleistungen oder hohe Preise. Die Nummernübertragbarkeit garantiert das Recht, die Nummer zu behalten.

Darüber hinaus wurde der Wettbewerb zwischen den Betreibern angeregt und damit zur Verbesserung des Dienstes beigetragen. Die National Telecommunications Agency (Anatel) hat die Portabilitätsregeln geregelt, um sicherzustellen, dass dieser Austausch schnell und reibungslos verläuft. Das passiert aber nicht immer.

Hauptbeschwerden von Portabilitätsanbietern

Die Hauptprobleme sind:

  • Die Verzögerung beim Wechsel von einem Betreiber zu einem anderen, neben anderen technischen Fehlern beim Übergang;
  • Der Mangel an Informationen über die Pakete des neuen Betreibers, die möglicherweise höhere Kosten verursachen. In den meisten Fällen gewähren die Betreiber denjenigen, die das Wasser trinken, einen Rabatt, um ein neuer Kunde zu werden.
  • Unerwartete Gebühren . Nach den Anatel-Bestimmungen kann der Zielbetreiber eine Gebühr erheben, um Kunden anzulocken, jedoch nicht. Wenn der vorherige Plan eine Loyalität mit einer Geldstrafe zur Kündigung vor Vertragslaufzeit vorsah, muss diese bezahlt werden. Gleiches gilt für die Erhebung von Rabatten, die beim Kauf eines subventionierten Geräts in einem Postpaid-Plan gewährt werden. Offene Konten müssen auch im Verhältnis zur Nutzungsdauer bezahlt werden. Diese Gebühren sind also nicht unerwartet!
  • Portabilität verweigert . In einigen Fällen kann der Zielbetreiber die Portabilität verweigern. Zum Beispiel, wenn der Kunde einen schmutzigen Namen in Schuldnerakten wie CPC und Serasa registriert hat. Wenn die Nummer nicht existiert, gehört sie keinem Kunden, ist vorübergehend oder ein Münztelefon. Wenn der Antragsteller falsche oder unvollständige Daten meldet. Wenn bereits eine andere Portabilitätsanforderung für dieselbe Nummer zur gleichen Zeit vorliegt.

Wenn Sie Probleme haben, reichen Sie eine Beschwerde bei beiden Betreibern ein, indem Sie die Protokollnummern notieren. Sie wissen bereits, warum Serviceprotokolle so wichtig sind . Dann melden Sie diese Probleme und Aufzeichnungen über diesen Link an Anatel .

Allgemeine Regeln

1. Es gibt 03 Arten von Portabilität , die zwischen Mobilfunkleitungen oder zwischen Festnetzleitungen durchgeführt werden können:

    1. Portabilität des Bedieners: Ändern Sie den Bediener, indem Sie die Telefonnummer behalten.
    2. Adressportabilität: Adressänderung unter Beibehaltung der Nummer und des Betreibers, wenn sich diese in derselben Vorwahl befindet;
    3. Planen der Portabilität: Das Wechseln von Diensten, bei denen die Nummer beibehalten wird, kann beispielsweise von Prepaid zu Postpaid oder umgekehrt wechseln.

2. Fristen - Innerhalb von 3 Werktagen ab Bestellung muss die Überweisung abgeschlossen sein. Während dieser Zeit arbeitet Ihr Plan weiter, bis die Portabilität abgeschlossen ist. Das Signal ist möglicherweise nur für bis zu 2 Stunden, dh die Übergangszeit, am Ende des dritten Tages, nicht verfügbar. In weniger als 1% der Fälle kann die Portabilität bis zu 24 Stunden dauern. Es ist möglich, die Portabilitätsanfrage innerhalb von 02 Arbeitstagen vor Abschluss der Übertragung zurückzuziehen.

3. Folgen Sie dem Übergang auf der Website des Zielbetreibers. Sie müssen alle Informationen bereitstellen und Fragen beantworten. Der neue Betreiber ist für die Portabilität verantwortlich. Die Betreiber müssen den Status des Prozesses auf ihren Websites in bestimmten Feldern im Servicebereich mitteilen.

4. Die Portabilität ist unbegrenzt. Es ist möglich, den Operator so oft zu wechseln, wie Sie möchten, solange die Regeln eingehalten werden.

5. Es ist erforderlich, dass eine aktive Leitung portiert wird. Wenn Sie Ihre aktuelle Leitung kündigen, müssen Sie einen neuen Dienst bei einem neuen Betreiber mieten, aber Sie verlieren Ihre Nummer.

Portabilität in 4 Schritten

  1. Suchen Sie nach dem Operator, zu dem Sie migrieren möchten, und finden Sie einen Plan, der zu Ihrem Profil passt. Vergleichen Sie die Funktionen und Preise der Pläne, die für den neuen Betreiber verfügbar sind. Für sie werden Sie nach Portabilität fragen;
  2. Begleichen Sie Ihre Schulden mit dem derzeitigen Betreiber und erwägen Sie die Zahlung einer Geldstrafe für die vorzeitige Kündigung (Loyalität).
  3. Geben Sie Ihre persönlichen Daten, Telefonnummer (Festnetz oder Mobiltelefon) und den Namen des aktuellen Betreibers für den neuen Betreiber an. Befolgen Sie die Anweisungen, die der neue Bediener mitteilen wird. Sie kann Kopien ihrer Dokumente und einen Wohnsitznachweis anfordern. Notieren Sie immer die Serviceprotokolle.
  4. Ihr neuer Betreiber ist dafür verantwortlich, Sie über Ihren Portabilitätsprozess auf dem Laufenden zu halten.

Um die Portabilität zu gewährleisten, muss beim Zielbetreiber ein Chip gekauft werden. Einige Betreiber bieten Nummernübertragbarkeit per SMS an. Konsultieren Sie die Möglichkeit, einen neuen Chip zu kaufen und eine Portabilitätsanforderung durchzuführen, um telefonisch dem gewünschten Plan beizutreten. Sie können auch zu einem autorisierten Geschäft gehen und den Plan mit dem Kauf des Chips kaufen.

Bleib dran. Kontakte und Kalendertermine können auf Ihrem Telefon, Ihrer Cloud, Ihrem Chip oder allen gespeichert werden. Was auf dem Chip gespeichert ist, wird beim Austausch angefordert.

Informieren Sie sich vor der Entscheidung, den Mobilfunkbetreiber zu wechseln, über die Servicequalität des neu gewählten Betreibers. Konsultieren Sie die Einschätzung Ihres Betreibers in Anatels Umfrage unter den besten Betreibern in jedem Bundesstaat. Es lohnt sich auch, Kundenbeschwerde-Websites wie Reclame aqui zu überprüfen.

Samasse Leal

Samasse Leal ist eine leidenschaftliche Juristin und Spezialistin für Verbraucherrecht. Sie hat ihren Abschluss bei PUC-Rio gemacht. Sie war Mitautorin und technische Gutachterin der Arbeit Use the Laws in Your Favor. Sie nahm an mehreren Ausgaben des Programms Sem Censura (TVE) und der Radioprogramme teil und sprach über Rechte für die breite Öffentlichkeit. In den fast 20 Jahren seiner Karriere hat er in großen Anwaltskanzleien, Unternehmen und einem Verbraucherschutzverband gearbeitet und arbeitet derzeit im Bereich Investor Relations eines spanischen multinationalen Unternehmens.