Entdecken Sie 4 Arten von Lampen und ihre Hauptmerkmale

Die richtige Beleuchtung eines Hauses ist sehr wichtig, wenn Sie eine angenehmere und gemütlichere Umgebung wünschen. Wir wissen jedoch nicht immer, welche Lampe am besten zu verwenden ist, welche am wirtschaftlichsten ist oder wie kleinere Probleme behoben werden können. Die Beleuchtungstechnologie hat sich im letzten Jahrzehnt mit der weit verbreiteten Einführung von Energiesparlampen dramatisch verändert, aber einige Probleme haben immer noch einfache Lösungen. Finden Sie unten heraus, welche Lampentypen am häufigsten verwendet werden, und sehen Sie einige Kuriositäten.

1. Glühlampe

Die ältesten Lampen sind Glühlampen. Sie haben niedrige Stückkosten, aber auch einen höheren Energieverbrauch und eine nicht sehr lange Lebensdauer. Sie neigen dazu, sich mit der Zeit zu verdunkeln, da das Wolframfilament Partikel freisetzt, die an den Wänden der Lampe haften. Um zu überprüfen, ob die Verdunkelung darauf zurückzuführen ist, denken Sie daran, dass sich kein Staub auf den Lampen ansammelt. Erwähnenswert ist, dass der Verkauf dieses Lampentyps in Brasilien seit 2016 verboten ist (um mehr zu erfahren, klicken Sie hier). Wenn Sie diese Lampe dennoch verwenden und sie durchbrennt, müssen Sie andere Modelle auswählen.

2. Halogenlampen

Hierbei handelt es sich um Glühlampen, denen Halogengase zugesetzt wurden. Daher verdunkeln sie sich nicht und halten länger. Dieser Typ leuchtet sofort auf, wobei ein Draht in eine mit Gas gefüllte Kammer eingeführt wird, um ein effizienteres Verbrennen zu gewährleisten und die Umgebung besser zu beleuchten. Er verbraucht jedoch mehr Energie. Seine Verwendung ist sehr häufig für Akzent-, Dekorations- und Gartenbeleuchtung.

3. Kompaktleuchtstofflampen (LFC)

Die bekannten Leuchtstofflampen halten sieben- bis zehnmal länger als herkömmliche Glühlampen. Es ist gut, in Umgebungen zu installieren, in denen sie länger in Verbindung bleiben müssen. Die neuen verbesserten Designs verhindern den störenden Blinker, der mit CFLs verbunden ist, und es ist üblich, dass selbst Spezialisten ihr Licht nicht von Glühlampen unterscheiden können. Aber Vorsicht, Käufer: Es kann noch einige Minuten dauern, bis einige CFLs vollständig eingeschaltet sind, und das schwache Licht der Lampen mit Dimmern - Schattierungen, die von Weiß, Gelb und Blau variieren - ist nicht sehr angenehm. Die gelben werden für Schlafzimmer und Wohnzimmer empfohlen, die weißen für die Umgebungen, die Sie sehr deutlich machen möchten, und die bläulichen sehen in Badezimmern und Küchen gut aus, da sie einen Hauch von Sauberkeit verleihen. Weil sie Quecksilber enthalten,CFLs müssen in speziellen Sammlern entsorgt werden.

4. Leuchtdioden (LED)

LED-Lampen verbrauchen 80% weniger Strom als Glühlampen, haben eine größere Farb- und Leistungsvielfalt und sind mindestens so effizient wie LFC. Darüber hinaus haben sie kein Quecksilber oder verzögerte Zündung, können mit Dimmern verwendet werden und es ist einfacher, die Helligkeit einzustellen.

Zusammenfassung

  • Glühlampe - Diese „klassischen“ Lampen erzeugen Licht, wenn ein Filament durch elektrischen Strom erwärmt wird. verbrauchen viel Energie.
  • Halogenlampe - Art einer Glühlampe, die eine kleine Menge Halogengas in der Glühlampe enthält. Sie sind langlebig und erzeugen ein helleres Licht als die klassische Glühlampe derselben Größe.
  • LFC - Kompaktleuchtstofflampen sind im Grunde Leuchtstoffröhren, die in die Form einer klassischen Lampe geformt sind. Sie halten etwa fünfmal länger als klassische Glühbirnen und verbrauchen etwa ein Viertel ihres Stroms.
  • LED - Diese verwenden eine Reihe von Emissionsdioden, um Licht zu erzeugen. Sie haben eine lange Lebensdauer (bis zu 100.000 Stunden) und verbrauchen etwa 80% weniger Energie als klassische Lampen, sind aber teurer.

Lampen können das wichtigste Detail eines Raumes im Haus sein. Aber wenn sie Schönheit und Wirtschaftlichkeit verbinden, wird alles besser. Viel Spaß mit diesen Tipps und guten Entscheidungen!