Chinesische Schwangerschaftstabelle: Methode verspricht, das Geschlecht des Babys herauszufinden

Die Entdeckung des Geschlechts des Babys ist einer der am meisten erwarteten Momente zukünftiger Mütter und Väter. Und aus Angst setzen viele auf hausgemachte Techniken wie die chinesische Schwangerschaftstabelle und hoffen, dass das Ergebnis schneller als die ärztliche Untersuchung herauskommt.

Aber wie funktioniert der chinesische Tisch? Und funktioniert es wirklich? Lesen Sie in diesem Beitrag alles über diese Methode, die auf der alten chinesischen Medizin basiert.

Chinesische Schwangerschaftstabelle: Wie funktioniert das?

Obwohl es oft an wissenschaftlichen Beweisen mangelt, ist eines eine Tatsache: Die chinesische Medizin verzaubert durch ihre Geheimnisse. Und die chinesische Schwangerschaftstabelle ist nicht anders.

Basierend auf dem chinesischen Mondkalender müssen zwei grundlegende Punkte bekannt sein, um diese Methode anwenden zu können:

  • Der Monat der Empfängnis des Babys ;
  • Das Mondalter der Mutter bei der Empfängnis;

Durch die Kombination dieser beiden Informationen erhalten Sie theoretisch die Antwort auf das Geschlecht des Babys. Und dafür kreuzen Sie einfach die Informationen und suchen Sie nach der Beziehung in der Tabelle.

Aber woher weiß man das Mondalter der Mutter?

Im Allgemeinen wird das chinesische Mondalter erhalten, indem dem realen Alter ein zusätzliches Jahr hinzugefügt wird. Mit Ausnahme derjenigen, die im Januar oder Februar geboren wurden.

Das heißt, wenn Sie im September geboren wurden, müssen Sie in Ihrem Alter ein Jahr hinzufügen, um das Ergebnis zu finden.

Dann schauen Sie einfach in der Tabelle nach dem Ergebnis - orange für ein Mädchen und grün für einen Jungen.

Wie das Bild unten zeigt:

Was ist der Ursprung der chinesischen Schwangerschaftstabelle?

Es gibt viele Theorien, die versuchen, die Entstehung dieser Methode zu erklären, die lange Zeit im Osten angewendet wurde und auch im Westen populär wurde.

Einer der Hauptpunkte weist jedoch darauf hin, dass die chinesische Schwangerschaftstabelle während der Dynastie der königlichen Familie Qing (1644 - 1912) entstand.

Der Legende nach war diese Methode in China weit verbreitet, insbesondere von Kaisern, die wollten, dass ihre Frauen Männer zeugen. Damit sie die Dynastie verewigen konnten.

Derzeit ist die chinesische Schwangerschaftstabelle populärer geworden. Und im Internet teilt diese Methode Meinungen. Während einige sagen, dass es funktioniert, sagen andere, dass es nur Glück ist.

Weiterlesen: Schwangerschaftstest - wie funktionieren sie und welcher ist der beste?

Mehrere wissenschaftliche Studien, die sich mit der Zuverlässigkeit der chinesischen Schwangerschaftstabelle befasst haben, haben jedoch Daten vorgelegt, die auf ihre geringe Wirksamkeit hinweisen.

Daher sollte es, obwohl es sich um eine Freizeitmethode handelt, klinische Untersuchungen nicht ersetzen.

Wie kann man das Geschlecht des Babys mit Tests kennen?

Im Allgemeinen ist es erst nach dem zweiten Trimester (16. Schwangerschaftswoche) möglich, das Geschlecht des Babys leichter zu identifizieren. In einigen Fällen liefert geburtshilflicher Ultraschall jedoch bereits in der 12. Woche Bilder des fetalen Genitaltuberkels.

Neben dieser Untersuchung gibt es aber auch die fetale Geschlechtsbestimmung . Der Test, der durch die Blutanalyse der Mutter durchgeführt wurde, versucht, Fraktionen der DNA des Babys in seinem Plasma zu identifizieren.

Weiterlesen: Ist Migräne in der Schwangerschaft normal?

Wenn also das Y-Chromosom vorhanden ist, ist das Ergebnis, dass das Baby ein Junge ist. Wenn Sie nicht auf das Y-Chromosom zeigen, sind Sie ein Mädchen.

Diese Prüfung kann ab der 8. Woche durchgeführt werden. Für aussagekräftigere Ergebnisse wird jedoch empfohlen, bis zur 13. Woche zu warten.

Darüber hinaus kann die fetale Geschlechtsbestimmung im Gegensatz zu Ultraschall nicht die Anwesenheit von mehr als einem Baby erkennen.