Prä-Diabetes: Wenn „normaler“ Blutzucker nicht ausreicht

Prä-Diabetes ist das erste Stadium. Selbst wenn das Ergebnis der Blutuntersuchung "normal" ist, sind Sie möglicherweise nicht vollständig frei von Diabetes. Neueren Forschungen zufolge kann die Art des normalen Blutzuckers das Krankheitsrisiko immer noch erhöhen. Einige Ärzte nehmen diese Ergebnisse daher ernster. Dies gilt umso mehr, wenn Patienten andere Risikofaktoren wie Fettleibigkeit oder Familienanamnese haben.

Es ist wahrscheinlich, dass die etwas willkürliche Grenze zwischen normalem und hohem Blutzucker im Zusammenhang mit Diabetes Millionen von Menschen ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln kann, warnt Nicolas Cherbuin von der National University of Australia. Seine 2013 veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mittleren Alters mit einem Nüchternblutzuckerwert im höchsten Normalbereich (siehe Kasten) nicht nur bei Gedächtnistests schlechter abschnitten, sondern auch eine größere Retraktion in einer wichtigen Gehirnregion aufwiesen als Menschen mit niedrigerem Wert Blutzucker. Hohe Glukose kann die Blutgefäße schädigen und den Nährstofffluss zum Gehirn behindern.


DIE ZAHLEN, DIE SIE UND IHR ARZT WISSEN SOLLTEN *
  • DIABETES Blutzucker von 126 mg / dl oder mehr

  • PRE-DIABETES Blutzucker zwischen 100 mg / dl und 125 mg / dl

  • GLUCEMIE IM GRENZEN DES NORMALITÄTSBEREICHS Zwischen 90 mg / dl und 99 mg / dl (neue Kategorie, untersucht nach Gesundheitsrisiken)

  • NORMALE GLYCEMIE Derzeit definiert als 70 mg / dl bis 99 mg / dl

    * Alle Werte basieren auf dem Nüchternblutglukosetest. Das erfordert eine 8-stündige Fastenzeit über Nacht.

Stellen Sie sicher, dass die Insulinresistenz nicht vor Diabetes liegt.

Andere Untersuchungen zeigen, dass Blutzucker an der Grenze des Normalbereichs das Risiko für Herzerkrankungen erhöht, indem er Entzündungen fördert und Blutgefäße verengt. Eine israelische Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass Personen mit einem Nüchternblutzucker zwischen 90 mg / dl und 99 mg / dl 40% häufiger an Herzerkrankungen leiden als Personen unter 80 mg / dl.

Weitere Suchergebnisse finden Sie auf den folgenden Folien.

spukkato / iStock

Krebs ist ein weiteres Problem

Nachdem sie 13 Jahre lang italienischen Frauen gefolgt waren, stellten die Forscher fest, dass diejenigen, deren nüchterner Blutzucker an der normalen Grenze lag, mit 52% höherer Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs erkrankten als diejenigen, deren Rate unter 80 lag. Vielleicht liegt ein Grund darin, dass Insulin von der Körper zur Kontrolle des Blutzuckers beschleunigt auch das Zellwachstum.

Zuallererst sollte jeder seinen Blutzucker kennen. Und um Ihren Lebensstil zu ändern, wenn diese Rate in Ihren 90ern liegt, sagt Dr. Joel K. Kahn, ein auf Prävention spezialisierter Kardiologe, der viele Diabetiker oder Prä-Diabetiker behandelt.

Prostock-Studio / iStock

Fasten Blutzucker

"Der ideale Nüchternblutzucker liegt unter 85", sagt er. "Jeder Punkt darüber ist mit mehr Problemen verbunden. Der beste Ansatz ist also, schnell zu handeln."

Die brasilianische Diabetes Society und die American Diabetes Association empfehlen ab dem 45. Lebensjahr alle drei Jahre Glukosetests. Möglicherweise müssen sie jedoch häufiger ausgeführt werden. Oder wenn die Person zu ethnischen Hochrisikogruppen (Afroamerikaner, Hispanics und Asiaten) gehört, ist sie übergewichtig, hatte Schwangerschaftsdiabetes oder Diabetiker in der Familie.

Experten bestehen daher auf größerer Wachsamkeit. Wichtige Forschungsergebnisse zeigen, dass eine erhöhte körperliche Aktivität und eine bessere Ernährung den Weg in Richtung Diabetes umkehren können. Das Diabetes-Präventionsprogramm, eine innovative amerikanische Studie, die in 27 Zentren durchgeführt wurde, ergab, dass Menschen mit Prä-Diabetes das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, um 58% senken können. und sogar Ihren Blutzucker normalisieren, wenn Sie mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche trainieren und bei Bedarf nur mäßig dünn werden (nur etwa 20% der Prä-Diabetiker sind dünn).

demaerre / iStock

Lebensstil

Die Umfrage ergab auch, dass die Änderung, insbesondere im Lebensstil, eine noch größere Wirkung hatte als Drogen. Und die Vorteile können anhalten. Laut einer Umfrage in China war es nach 23 Jahren weniger wahrscheinlich, dass diejenigen, die an einem langfristigen Diät- und / oder Trainingsprogramm teilnahmen, an Diabetes erkrankten oder an anderen Ursachen starben.

Wenn Ihr Blutzucker steigt, hilft Ihnen diese Ernährungsumstellung sehr. Von der Wissenschaft empfohlene Übungen können Ihnen helfen, wieder auf ein gesünderes Niveau zu gelangen. Lesen Sie mehr über Diabetes unter diesem Link.

Aamulya / iStock

Iss gut

Nehmen Sie die mediterrane Diät an

Studien mit 140.000 Menschen zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, bei Personen, die sich mediterran ernähren, um 21% geringer. Es basiert auf Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Vollkornprodukten und Olivenöl. Fisch und Hühnchen werden regelmäßig verwendet, nicht jedoch rotes Fleisch, Butter und Süßigkeiten. Phytonährstoffe und Ballaststoffe in Gemüse helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, und Olivenöl kann Entzündungen reduzieren.

weiter lesen