Schwieriges Schlafen? Sehen Sie, wie man Schlaflosigkeit beendet!

Schlaflosigkeit ist mehr als nur die Schwierigkeit einzuschlafen. Manche Menschen schlafen gut ein, wachen aber mitten in der Nacht auf und können nicht mehr schlafen. Andere schlafen die Nacht durch, wachen aber zu früh auf. Und wieder andere schlafen anscheinend die ganze Nacht ohne Probleme, haben aber das Gefühl, dass sie nicht ausgeruht aufwachen.

Laut dem brasilianischen Schlafinstitut sind 30% bis 50% der Bevölkerung von Schlaflosigkeit betroffen. Schlaflosigkeit wird als Schlafstörung angesehen und kann ein Symptom für Angstzustände, Depressionen oder Stress sein oder durch ein Gesundheitsproblem verursacht werden. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache dieser Störungen ist für die Verbesserung der Schlafqualität von entscheidender Bedeutung, aber auch die Beachtung der Ernährung ist wichtig.

Hauptrisikofaktoren für Schlaflosigkeit

  • Weiblich sein
  • Altern
  • Psychiatrische Erkrankungen
  • Klinische Erkrankungen
  • Schichtarbeit, hauptsächlich wechselnde oder ungewöhnliche Schichten
  • Bei älteren Menschen sind Rentner, Inaktive und Witwen einem höheren Risiko ausgesetzt.

Wir betonen, dass es immer ratsam ist, sich medizinisch behandeln zu lassen. Aber eine gute Ernährung und einige Tipps können Ihnen helfen, besser zu schlafen. Siehe einige unten!

Tipp 1: Trinken Sie warme Milch mit Honig

Milch enthält Tryptophan, einen Schlafinduktor, der den Serotoninspiegel, ein natürliches Beruhigungsmittel, im Gehirn erhöht. Aber Sie brauchen Kohlenhydrate - wie Honig -, um Tryptophan in Ihr Gehirn zu bringen. Ein Truthahnsandwich bietet eine weitere schlafinduzierende Kombination mit Tryptophan und Kohlenhydraten. Die Banane mit Milch liefert Vitamin B6, das dabei hilft, Tryptophan in Serotonin umzuwandeln.

Tipp 2: Kontrollieren Sie, was Sie nachts essen und trinken

Ein leichter Snack vor dem Schlafengehen kann den Schlaf fördern, aber zu viel Essen kann Verdauungsbeschwerden verursachen, die die Person wach halten. Wer an Sodbrennen oder saurem Reflux leidet, sollte besonders späte und schwere Mahlzeiten vermeiden, die die Magenentleerung verzögern. Verbrauchen Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeiten, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, nachts aufstehen zu müssen.

Tipp 3: Vermeiden Sie Koffein und Alkohol

Es ist bekannt, dass Koffein die Schlafqualität beeinträchtigt. Daher ist es am besten, es etwa acht Stunden vor dem Schlafengehen zu schneiden. Alkoholische Getränke können Sie schläfrig machen, aber sie stören den REM-Schlaf und dehydrieren Sie auch, wodurch Sie am nächsten Tag müder werden.

Schneller Tipp: Probieren Sie den Baldrian.

Baldrian wird als Tee, Kapsel oder Tinktur eingenommen und ist ein Kraut, das die Zeit bis zum Einschlafen verkürzt und eine tiefe und befriedigende Ruhezeit erzeugt. Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften dieser fantastischen Pflanze, indem Sie hier klicken!

Neben der Ernährung verdienen andere Faktoren Ihre Aufmerksamkeit.

Tipp 4: Stressbewältigung

Wenn Angst Sie nachts wach hält, versuchen Sie es mit Yoga, Meditation oder schreiben Sie in ein Tagebuch.

Finden Sie heraus, warum Stress die Gesundheit beeinflusst.

Tipp 5: Überprüfen Sie Ihre Medikamente

Viele Medikamente können den Schlaf beeinträchtigen, darunter Betablocker, Schilddrüsenmedikamente, abschwellende Mittel, Kortikosteroide, Medikamente mit Koffein und bestimmte Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Änderungen der Dosierung oder der Medikamente.

Tipp 6: Erstellen Sie ein Schlafenszeitritual

Legen Sie sich jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit hin und stehen Sie auf. Befolgen Sie die gleichen Vorkehrungen, um jede Nacht zu schlafen, z. B. im Bett lesen oder entspannende Musik hören. Aber vermeiden Sie Horrorfilme oder Bücher.

Tipp 7: Nehmen Sie eine heiße Dusche

Eine in der Zeitschrift Sleep  veröffentlichte Studie ergab, dass Frauen mit Schlaflosigkeit, die etwa 90 bis 120 Minuten lang ein heißes Bad nahmen, in dieser Nacht viel besser schliefen.

Tipp 8: Machen Sie Ihr Zimmer zum Schlafen einladend

Halten Sie es dunkel, ruhig und kühl. Verwenden Sie den Raum nur zum Schlafen und Sex, nicht zum Arbeiten oder Fernsehen. Vermeiden Sie spätabendliche Nachrichten, Filme und Suspense- oder Horrorbücher.

Siehe: 5 Geheimnisse gegen Schlaflosigkeit mit einer guten Matratze!

Schauen Sie sich ein Videogespräch von Dr. Hélio Brasileiro über Schlafmedizin an und beantworten Sie Ihre Fragen!