Coronavirus: Finden Sie heraus, wie die Forschung auf der Suche nach einem Impfstoff weltweit voranschreitet

Mit dem Ziel, ein Heilmittel für Covid-19 zu finden, finden weltweit mehrere Studien statt. Um genau zu sein, werden derzeit mehr als hundert Impfstoffe gegen das Coronavirus (Covid-19) untersucht, von denen 21 bereits am Menschen getestet werden. Allerdings befinden sich nur zwei in der fortgeschrittensten Phase - Phase 3 - und beide werden unter anderem in Brasilien getestet.

Eine dieser Impfungen im fortgeschrittensten Stadium wurde von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelt. Anfang Juni wurde bekannt gegeben, dass Tests in Brasilien im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Referenzzentrum für spezielle Immunbiologika (Crie) von Unifesp (Bundesuniversität von São Paulo) und dem D'Or-Institut (Idor) stattfinden werden.

Ungefähr 2.000 Angehörige der Gesundheitsberufe an vorderster Front im Kampf gegen Covid-19 (daher stärker der Krankheit ausgesetzt) ​​sollten an Phase 3 der Studie teilnehmen, 1.000 in São Paulo, wo der Test von der Lemann-Stiftung finanziell unterstützt wird, und 1.000 in Rio de Janeiro. Mit Zustimmung von Anvisa begann im Juni der Ruf nach Freiwilligen.

Der andere Test in Phase 3, der in Brasilien stattfindet, ist der des chinesischen Labors Sinovac in einer Partnerschaft für den Technologietransfer mit dem Butantan-Institut, das möglicherweise in großem Maßstab hergestellt wird.

Entdecken Sie die Impfstoffe gegen Covid-19, die bereits am Menschen getestet werden:

Zur Verwendung zugelassener Impfstoff

Der von der Firma CanSino Biologics und dem Beijing Biotechnology Institute entwickelte Impfstoff erhielt Ende Juni für einen Zeitraum von einem Jahr die Zulassung für die begrenzte Verwendung beim chinesischen Militärpersonal.

Bei der Immunisierung von CanSino wird ein Adenovirus als Vektor verwendet, ähnlich dem Ansatz, den das Unternehmen bei der Entwicklung eines Ebola-Impfstoffs verwendet hatte.

Grundsätzlich trägt das genetisch veränderte Adenovirus das genetische Material, das den Code zur Herstellung von Protein S enthält ("Spike" oder Spike, molekularer Haken, der von Sars-CoV-2 zur Bindung an menschliche Zellen verwendet wird).

Lesen Sie auch: Nadelfreier Impfstoff ist eine Wette für Pandemieszenarien

Damit hoffen die Forscher, die Produktion von Protein S zu starten, das eine Abwehrreaktion des Organismus auslösen soll, der Antikörper produziert.

Viren sind in der Lage, genetische Informationen aus der Immunisierung aktiv zu „liefern“, was theoretisch wirksamer sein kann als „loses“ genetisches Material (das beispielsweise in RNA-Impfstoffen vorkommt). Andererseits besteht ein höheres Risiko für Nebenwirkungen.

Phase 3

Sinovac - CoronaVac

Der vom Pharmaunternehmen Sinovac entwickelte Impfstoff wird aus inaktivierten Viren hergestellt. Die Idee ist, das Virus (in diesem Fall Sars-CoV-2) so zu modifizieren, dass es keine Menschen infizieren kann. Auf diese Weise werden mehrere aktuelle Impfstoffe hergestellt, beispielsweise gegen Masern und Polio.

Diese Art von Impfstoff erfordert jedoch umfangreiche Sicherheitstests. In Brasilien sollen laut Sinovac in Phase 3 der Studie (in der die Wirksamkeit des Schutzes in großem Umfang untersucht wird) ab Juli 9.000 Angehörige der Gesundheitsberufe an Servicestandorten in Covid-19 in 12 Regionen eingestellt werden.

Zwischen den Phasen 1 (um die Sicherheit zu testen) und 2 (um die Wirksamkeit zu testen) der Tests wendeten die Forscher den Impfstoff bei 743 Personen im Alter von 18 bis 59 Jahren an. Nach Angaben des Unternehmens wurde nach 14 Tagen bei 90% der Menschen nach zwei Immunisierungsanwendungen das Vorhandensein von Antikörpern beobachtet.

Das Unternehmen behauptet, dass andere Testarme der Phase 2 auf ältere Menschen sowie Kinder und Jugendliche abzielen und diese Phase bis Ende dieses Jahres abschließen sollten.

Oxford University / AstraZeneca - ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff

Der Oxford-Impfstoff verwendet ein Virus, um genetisches Material von Sars-CoV-2 in Zellen zu transportieren. Dies ist das Adenovirus ChAdOx1, das bei Schimpansen eine häufige Grippe verursacht, die genetisch verändert und geschwächt wurde.

Die Idee ist wiederum, den menschlichen Organismus Protein S auszusetzen. Wenn die Person also mit dem echten Virus in Kontakt kommt, verfügt ihr Körper bereits über ein Abwehrsystem.

Die Phasen 2 und 3 der Oxford-Studie zielen darauf ab, allein in Großbritannien mehr als 10.000 Menschen zu rekrutieren. In Phase 2 wollen die Forscher die Schutzwirkung der Immunisierung in verschiedenen Altersgruppen bewerten. In Phase 3 werden dagegen nur Personen über 18 Jahre eingeschlossen.

Die beiden Phasen werden randomisiert, um eine oder zwei Dosen ChAdOx1 nCoV-19 oder einen anderen Impfstoff (Gruppe, die als Kontrolle für die Studie verwendet wird) zu erhalten.

Phase 2

Moderna-Impfstoff / NIAID

Der erste am Menschen getestete Impfstoff gegen Covid wurde in Zusammenarbeit zwischen der US-Regierung, dem Kaiser Permanente Health Research Institute (USA) und dem modernen Biotechnologieunternehmen entwickelt. Der Impfstoff verwendet RNA-Abschnitte des Virus, die das Rezept zur Herstellung von Protein S enthalten, das den Körper darauf vorbereitet, sich vor dem echten Virus zu schützen.

Die Technik ist relativ sicher, aber ihre Wirksamkeit muss noch nachgewiesen werden - bis heute wurde kein RNA-Impfstoff für die kommerzielle Verwendung freigegeben. Die Tests begannen am 16. März in Phase 1. Phase 2, in der die Wirksamkeit direkter untersucht wird, kann in wenigen Monaten beginnen, wenn alles gut geht.

Nach Angaben des Unternehmens wurde die Rekrutierung von Phase 2 der Studie am 8. Juli abgeschlossen.

Inovio Pharmaceuticals

Das amerikanische Biotechnologieunternehmen Inovio Pharmaceuticals hat am 6. April mit Phase 1 begonnen. Das Verfahren weist Ähnlichkeiten mit dem RNA-Impfstoff auf, mit dem Unterschied, dass das Virusgenom in dem Teil, der dem Protein-S-Code entspricht, für ein DNA-Molekül angepasst wurde.

Um den Impfstoff in die Haut oder Muskeln von Freiwilligen zu injizieren, verwenden die Forscher des Unternehmens eine Technologie, die einen kurzen elektrischen Impuls abgibt und den Eintritt von genetischem Material in Zellen durch Öffnen kleiner Poren erleichtert.

Im Juni kündigte das Unternehmen die Erweiterung der Teilnehmer der Phase 1 an (erreichte 120 Personen) und erwartet, dass die Phasen 2 und 3 im Juli oder August beginnen werden - es stehen regulatorische und finanzierungsbedingte Probleme an.

Cadila Healthcare Limited

Das Unternehmen verwendet DNA-Abschnitte zur Produktion von Protein S und zur anschließenden Erkennung durch den Körper von Eindringlingen. Der Beginn der Phasen 1 und 2 mit 1.048 randomisierten Personen und einer Kontrollgruppe wartet auf die Genehmigung, und das Unternehmen erwartet ein Ergebnis in 3 Monaten.

Sinopharm und Wuhan Institute of Biological Products sowie mit dem Beijing Institute of Biological Products

In China hergestellte Impfstoffe, die inaktivierte Viren auf der Suche nach Immunisierung verwenden. Beide Phasen 1 und 2 sind randomisiert, doppelblind und mit einer Kontrollgruppe.

Novavax - NVX-CoV2373

Phase 1, randomisiert und mit einer Kontrollgruppe, begann im Mai und sollte die ersten Ergebnisse im Juli haben. Phase 2 sollte in mehreren Ländern mit 130 Personen zwischen 18 und 59 Jahren stattfinden.

Der Impfstoff basiert auf der direkten Anwendung von Covid-19-Proteinen (oder Fragmenten). Diese Art von Impfstoff wurde erfolgreich auf SARS bei Affen getestet und erfordert häufig Adjuvantien, Moleküle, die das Immunsystem stimulieren, und mehrere Dosen.

Pfizer / BioNTech / Fosun Pharma - BNT162b1

Die Unternehmen gaben kürzlich positive Ergebnisse aus Phase 1 und 2 ihrer Impfstoffforschung bekannt, die auf RNA-Abschnitten basieren.

BioNTech sagte, dass das Testen von zwei Dosen seines Arzneimittels BNT162b1 an 24 gesunden Freiwilligen zeigte, dass sie nach 28 Tagen höhere Spiegel an Antikörpern gegen Covid-19 entwickelten als diejenigen, die normalerweise bei infizierten Menschen beobachtet werden.

Auf die höchste der beiden Dosen - beide durch zwei Injektionen im Abstand von drei Wochen verabreicht - folgte nach der zweiten Anwendung bei drei von vier Teilnehmern ein kurzes Fieber. Eine dritte Dosierung, die in einer höheren Konzentration in einer separaten Gruppe getestet wurde, wurde nach der ersten Anwendung aufgrund der Schmerzen der Injektion nicht wiederholt.

Es bleibt abzuwarten, ob die gefundenen Antikörper eine Immunantwort erzeugen, um die Krankheit zu verhindern.

Die nächste Phase sollte im Juli mit einer erwarteten Beteiligung von etwa 30.000 Menschen beginnen - derzeit nur in den USA und in Deutschland.

Phase 1

Genexine Consortium - GX-19

DNA-basierter Impfstoff. Phase 1 in Südkorea wird voraussichtlich 3 Monate dauern und 40 Mitarbeiter einstellen. Zu 2, 150 Menschen in verschiedenen Ländern.

Medicago Inc./ Université Laval

Impfstoff basierend auf VLPs (virusähnlichen Partikeln), zu denen Antigene kombiniert werden, Moleküle von Covid-19, die vom Immunsystem erkannt werden können. Es wird erwartet, dass die Kombination eine robuste Immunantwort induziert, die näher an einer tatsächlichen Infektion liegt.

Universität Osaka / AnGes / Takara Bio V.

DNA-basierter Impfstoff plus adjuvante Verwendung.

Institut für Medizinische Biologie / Chinesische Akademie der Medizinischen Wissenschaften

Impfstoff aus inaktivierten Viren.

Gamaleya Forschungsinstitut

Impfstoff, der Viren als Vektor verwendet.

Clover Biopharmaceuticals Inc./GSK/Dynavax

Impfstoff basierend auf der direkten Anwendung von Proteinen oder Fragmenten davon.

Anhui Zhifei Longcom Biopharmazeutikum / Institut für Mikrobiologie / Chinesische Akademie der Wissenschaften

Impfstoff basierend auf der direkten Anwendung von Proteinen oder Fragmenten davon.

Vaxine Pty Ltd / Medytox

Impfstoff basierend auf der direkten Anwendung von Proteinen oder Fragmenten davon.

Imperial College London

Impfstoff basierend auf RNA-Fragmenten.

Curevac

Impfstoff basierend auf RNA-Fragmenten.

Akademie der Militärwissenschaften der Volksbefreiungsarmee (PLA) / Walvax Biotech

Impfstoff basierend auf RNA-Fragmenten.

Quelle: WHO (Weltgesundheitsorganisation), aktualisiert am 7. Juli