14 kurze und aufregende Geschichten, die Sie inspirieren

Wir wissen, dass es schwierig ist zu glauben, dass die Welt noch einen Weg hat, aber wir haben gezeigt, dass es immer noch möglich ist, an menschliche Güte zu glauben. Ob durch große Gesten der Solidarität oder durch kleine Handlungen des täglichen Lebens, wir alle können das Leben eines Menschen positiv beeinflussen. Schauen Sie sich unten 14 kurze und inspirierende Geschichten an, die Sie bewegen werden:

Sergei Gnatiuk / iStock

1. Der Mann im Supermarkt

Als die Supermarktkasse das Konto schloss, waren es insgesamt 12 Dollar mehr als in meiner Brieftasche. Ich fing an, Gegenstände aus den Taschen zu entfernen, aber ein anderer Kunde gab mir einen 20-Dollar-Schein.

"Bitte nicht", lehnte ich ab.

"Ich werde dir eine Geschichte erzählen", sagte er. - Meine Mutter ist an Krebs erkrankt. Ich besuche sie jeden Tag und bringe Blumen. Heute Morgen war sie wütend auf mich, weil ich mehr Blumen gekauft habe. Und er sagte mir, ich solle mit dem Geld etwas anderes machen. Also bitte akzeptieren. Sie sind die Blumen meiner Mutter.

Leslie Wagner, Peel, Arkansas

ArminStautBerlin / iStock

2. Das Kleid meiner Enkelin

Ich sah ein Kleid in einem Gebrauchtwarenladen, das meine Enkelin lieben würde. Aber das Geld war knapp und ich fragte die Ladenbesitzerin, ob sie es für mich behalten würde.

- Kann ich das Kleid für dich kaufen? Fragte ein anderer Kunde.

"Danke, aber ich kann so ein Geschenk nicht annehmen", sagte ich.

Dann erzählte sie mir, warum sie es für so wichtig hielt, mir zu helfen. Sie hatte drei Jahre auf der Straße gelebt und wäre ohne die Freundlichkeit von Fremden nicht in der Lage gewesen zu überleben.

- Ich lebe nicht mehr auf der Straße, aber ich habe mir selbst versprochen, die Freundlichkeit, die so viele bei mir hatten, zurückzugeben.

Sie kaufte das Kleid und die einzige Zahlung, die sie als Gegenleistung akzeptierte, war eine aufrichtige Umarmung.

Stacy Lee, Kolumbien, Maryland

shironosov / iStock

3. Warme Deutsche

Ich bin Brasilianerin und lebe seit einigen Monaten in Deutschland. Natürlich fühlte ich einen großen Unterschied zwischen den Menschen; Deutsche sind bekannt für ihre natürliche Distanz zu Fremden.

Eines Tages, als ich Fahrrad fuhr, blieb mein Rad in der Straßenbahn stecken und ich fiel schwer. Ich habe mich nicht nur sehr verletzt, sondern war auch extrem nervös.

Eine vorübergehende Familie - Vater, Mutter, Kinder und Großmutter - blieb stehen, um zu helfen. Sie boten Wasser an, drehten das Rad des Fahrrads auf und die Großmutter ließ meine Hand erst 20 Minuten später los, als sie sicher war, dass es mir gut ging.

Bianca Richa, Berlin, Deutschland

RobertHoetink / iStock

4. Liebe zur Kunst

Ich vergaß das Verbot von Flüssigkeiten im Handgepäck und als ich am Flughafen ankam, musste ich alle meine Farben aufgeben. Eine Woche später, als ich zurückkam, war ein Mitarbeiter mit ihnen in der Gepäckausgabe. Er behielt sie nicht nur für mich, sondern suchte auch nach dem Tag und der Uhrzeit meiner Rückkehr, um mich zu finden.

Marilyn Kinsella, Canmore, Kanada

weiter lesen