15 Fakten, die Sie über das Down-Syndrom wissen sollten

Am Tag der behinderten Person haben wir eine Liste mit 15 Dingen zusammengestellt, die Sie über das Down-Syndrom wissen müssen . Es ist notwendig, über das Thema zu sprechen, um Vorurteilen zu begegnen und die Inklusion und Staatsbürgerschaft von Menschen mit Down zu gewährleisten.

5 Tipps für die Kommunikation mit Sehbehinderten

Trotz des demokratischen Zugangs zu Informationen sind Menschen in diesem Zustand noch heute von der Gesellschaft stereotyp. Schauen Sie sich also die Liste in der Galerie unten an, um mehr über Menschen mit Down-Syndrom zu erfahren.

Soziale Eingliederung: Für das Recht, zusammen zu spielen

AaronAmat / iStock

1. Es ist keine Krankheit

Das Down-Syndrom ist keine Krankheit, sondern ein genetisches Ereignis. Es tritt auf, wenn die Person nicht mit zwei Kopien von Chromosom 21 geboren wird, sondern mit drei Kopien, dh einem zusätzlichen Chromosom Nummer 21 in allen Zellen.

DenKuvaiev / iStock

2. Das Down-Syndrom verursacht körperliche Veränderungen

Kinder mit dieser Erkrankung unterscheiden sich körperlich von anderen. Sie haben eine abgerundete Gesichtsform, zum Beispiel mehr gezeichnete Augen.

DenKuvaiev / iStock

3. Kinder mit Down-Syndrom haben normalerweise ein Aufmerksamkeitsdefizit

Aufmerksamkeitsdefizit und geringe intellektuelle Kapazität sind häufige Merkmale bei Kindern mit Down-Syndrom. Daher ist ihr Lernprozess etwas langsamer. Mit fachkundiger Hilfe können sie jedoch alles lernen.

yacobchuk / iStock

4. Menschen mit dem Syndrom sind nicht alle gleich

Trotz ähnlicher Eigenschaften sind Menschen mit dieser Erkrankung alle gleich. Ganz im Gegenteil. Sie haben einzigartige genetische Eigenschaften.

weiter lesen