Was ist das Acquired Immunodeficiency Syndrome?

Das erworbene Immunschwächesyndrom, besser bekannt als AIDS oder AIDS, ist das letzte Stadium der HIV-Infektion. Eine nicht oder falsch durchgeführte Behandlung kann zu einem drastischen Abfall der Lymphozyten führen, der unter 200 / µl liegt und zur Diagnose von AIDS führt.

Lesen Sie auch: Erwachsene können auch ein Covid-19-gebundenes multisystemisches entzündliches Syndrom entwickeln

HIV und AIDS, was ist der Unterschied?

Eine Person kann jahrelang mit dem HIV-Virus leben, ohne größere Komplikationen und ohne AIDS zu entwickeln. Dies liegt daran, dass antiretrovirale Medikamente heutzutage äußerst wirksam sind und dazu beitragen, dass die HIV-positive Person ein normales Leben führt.

Falls die Behandlung falsch oder nicht durchgeführt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Infektion entwickelt, ist hoch. Mit AIDS werden sogenannte opportunistische Infektionen häufiger und gefährlicher. Mit einem geschwächten Immunsystem können selbst im Körper übliche Bakterien große Probleme verursachen.

Übertragungswege

HIV ist eine STI (sexuell übertragbare Infektion), Sex ohne Kondom ist die größte Form der Übertragung der Krankheit. Ungeschützter Sex ist jedoch nicht der einzige Weg, sich mit dem Virus zu infizieren. Kontakt mit infizierten Sekreten und Blut, das Teilen von Nadeln und das Durchschneiden infizierter scharfer Gegenstände sind ebenfalls Formen der HIV-Infektion.

Eine andere Form der Übertragung des HIV-Virus ist die vertikale Übertragung. Es tritt durch Kontakt mit einem Baby mit dem infizierten Blut oder den Schleimhäuten der Mutter auf, die das Virus trägt. Diese Infektion kann während der Schwangerschaft, Entbindung oder Stillzeit auftreten. 

Diagnose und Prävention

Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch den serologischen Test. Tests zur Diagnose der Infektion können über SUS durchgeführt werden. Es gibt auch Schnelltests, deren Ergebnis in 30 Minuten fertig ist. Über das Health Dial (136) können Sie wissen, wo der Test durchgeführt werden soll.

Bei schwangeren Frauen, die positiv auf HIV getestet wurden, besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind ohne Infektion geboren wird. Hierzu ist es notwendig, die Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten während der Schwangerschaft durchzuführen. Antiretrovirale Medikamente wirken nicht nur zur Behandlung von Müttern, sondern auch zur Vorbeugung von Babys.

Lesen Sie auch: Erfahren Sie alles über fibrocystic Breast Disease

Die Möglichkeiten zur HIV-Prävention sind einfach. Verwenden Sie Schutz beim Geschlechtsverkehr, auch beim Oralsex. Verwenden Sie beim penetrativen Sex Gleitmittel auf Wasserbasis, um das Risiko eines Kondombruchs zu verringern. Zusätzlich zum Verzicht auf Spritzen und / oder andere scharfe Gegenstände.

Um eine vertikale Infektion zu verhindern, ist viel mehr erforderlich als die Verwendung antiretroviraler Medikamente. Die Geburt muss Kaiserschnitt sein und die Mutter muss über das Stillen unterrichtet werden. Das Kind kann nicht mit der Milch der infizierten Mutter gestillt werden.

Die Bedeutung der Behandlung

Die HIV-Behandlung erfolgt durch die Verwendung eines Cocktails aus antiretroviralen Medikamenten. Während der Behandlung wird ein Follow-up durchgeführt, um die Viruslast herauszufinden, die es dem Patienten ermöglicht, ein gesundes Leben zu führen, wenn sie nicht mehr nachweisbar ist.

Lesen Sie auch: Medizinisches Rätsel: seltsame Symptome

Bei unbehandelter Behandlung sind die Folgen schwerwiegend. Nach dem Fortschreiten der AIDS-Infektion kann der seropositive Patient eine Herzerkrankung, Gehirnpathologien wie Demenz und Enzephalopathie entwickeln. Eine weitere häufige Folge ist das konsumierende Syndrom, das chronischen Durchfall und Gewichtsverlust verursacht.

Beachtung:

Lassen Sie sich von einem Arzt beraten, um die richtige Diagnose Ihrer Symptome zu erhalten und eine wirksame und sichere Behandlung durchzuführen.