Wirst du eine Immobilie mieten? Sehen Sie, welche Garantien erforderlich sein können!

Um in einer Miete leben zu können, muss ein ausreichendes monatliches Einkommen nachgewiesen werden, um die Miete und die Gebühren zu bezahlen. Darüber hinaus muss der Interessent dem Eigentümer auch gesetzlich vorgesehene Garantien vorlegen. Sie werden verwendet, wenn sich der Mieter die Zahlungen nicht leisten kann.

Die Garantieoptionen sind im Mietgesetz 8,245 / 91 vorgesehen. Der Vermietungsmarkt hat diese Optionen modernisiert. So entstehen neue Modalitäten, die denjenigen das Leben erleichtern, die von der Miete leben müssen. Das Gesetz sieht 4 Arten von Garantien vor:

1. Kaution oder Garantie Kaution

Es handelt sich um eine Bareinzahlung in Höhe von 03 Monaten des Mietbetrags zuzüglich Gebühren. Derzeit kann die Garantie in Form einer Kapitalisierungsanleihe gegeben werden.

In der Garantie oder Garantie Kaution verlangt der Vermieter im Voraus die Höhe der Miete und Gebühren von 03 Monaten. Viele Leute denken, dass nur eine Einzahlung auf ein Girokonto im Namen des Vermieters. Dies ist jedoch selbst mit einer Quittung nicht der sicherste Weg. Das Beste ist, dass der Vermieter (Eigentümer) ausschließlich ein Sparkonto eröffnet, um den Betrag zu erhalten. Bei der Bank ist es wichtig, den Zweck des Kontos zu informieren und zu prüfen, ob es für Abhebungen gesperrt werden kann. Während der gesamten Mietdauer (in der Regel 30 Monate) kann der Leasingnehmer Kontoauszüge anfordern. Diese Möglichkeit muss im Mietvertrag enthalten sein, vergessen Sie nicht, sie aufzunehmen. Wenn am Ende der Laufzeit keine Schulden bestehen oder Reparaturen an der Immobilie erforderlich sind, wird der Mieter erstattet. Und Sie haben Anspruch auf Geldkorrektur und Spareinnahmen.

Diese Modalität wird am wenigsten akzeptiert, da das Risiko besteht, dass der Mieter nicht mehr als 03 Monate zahlt und der Eigentümer den Verlust erleidet.

Lesen Sie auch: So verhandeln Sie Miete und sparen

Eine vom Mietmarkt als Anleiheoption geschaffene Neuheit ist die Kapitalisierungsanleihe in Mietgarantie. Darin mietet der Mieter das Eigentum in Höhe der Kaution. Dies kann sogar die Summe des Jahreswerts des Vertrags sein, wie bei der Kaution. Es kann auch in Raten bezahlt werden. Die Rückzahlung des Betrags wird vom Vermieter am Ende des Vertrages freigegeben, wenn keine Schulden und kein reparabler Schaden vorliegen. Der Mieter nimmt weiterhin am Gewinnspiel teil. Das heißt, wenn der Titel gezogen wird, erhalten Sie einen Geldpreis. In dieser Modalität hat der Mieter auch Anspruch auf Geldanpassung und eventuelle Rendite auf die Sicherheit des Zeitraums. Diese Option kann auf Einkommensnachweise und eine gut bezahlte Katasterumfrage verzichten. Es macht schon vielen Menschen das Leben leichter!

zwei. Angabe einzelner Garanten

Die traditionellste Modalität ist die Kaution. Bei dieser Option ernennt der Mieter eine dritte Person - den Bürgen -, die die Verpflichtung zur Zahlung der im Vertrag beschriebenen Beträge übernimmt, wenn der Mieter diese nicht einhält. Mit anderen Worten, Mieten und Gebühren (Eigentumswohnungen, Steuern wie IPTU, Feuersteuern, einige Arten von zusätzlichen Quoten usw.) würden vom Garantiegeber getragen.

Der Bürge unterzeichnet auch den Mietvertrag unter Übernahme dieser Verpflichtungen. Damit er akzeptiert wird, muss er auch nachweisen, dass er über ein Einkommen verfügt, mit dem die monatlichen Ausgaben gedeckt werden können. Wie der Mieter kann er seinen Namen nicht in Kreditbeschränkungsregistern wie SPC und SERASA registrieren lassen. Und Sie müssen immer noch Ihr eigenes Eigentum (bezahlt) in Ihrem Namen in derselben Gemeinde wie das zu vermietende Eigentum haben. Das liegt daran, dass der Vermieter diese Immobilie versteigern kann, wenn Sie eine von einem Mieter hinterlassene Schuld einziehen müssen. Viele Hausbesitzer verlangen, dass der Bürge mehr als eine Immobilie in ihrem Namen besitzt. Sie können also nicht behaupten, dass Ihre Immobilie die einzige Immobilie für Ihr Zuhause ist. Dieses Argument untergräbt normalerweise einen Antrag auf Vollstreckung mit Versteigerung des Vermögens des Bürgen. Sie können sich schon vorstellen, wie schwierig es ist, einen Bürgen zu finden, oder? Das ist von Vater zu Sohn!

Derzeit hat der Markt die Präsentation von zwei oder mehr Garanten akzeptiert. Somit muss der Vermieter mehr als eine Person in Rechnung stellen.

3. Mietgarantieversicherung

Die Vermieter akzeptieren auch eine Bankgarantie. Es wird von einer Bank ausgestellt und garantiert, aber die Kosten sind für den Leasingnehmer höher. Gerade wegen der höheren Kosten ist es die häufigste Garantie für Gewerbeimmobilien.

Die Mietsicherheitsversicherung ist die am zweithäufigsten verwendete Art der Mietgarantie. Da es für den Vermieter am sichersten ist, wird es normalerweise sehr gut angenommen. Allerdings bieten nicht alle Versicherer diese Art von Versicherung an, die hohe Kosten verursacht. Sie kann bis zu 3% des gesamten jährlichen Leasingbetrags erreichen. Das sind 3% der Summe von 12 Monaten Miete und Gebühren. Diese Versicherung muss jedes Jahr als neue Prämienzahlung erneuert werden. Einige Versicherer schließen eine Versicherung für die gleiche Laufzeit wie der Mietvertrag ab. Sie müssen die in Ihrer Region verfügbaren Optionen untersuchen. Selbst wenn der Mieter diese Art von Garantie anbietet, muss er ein Einkommen nachweisen, das die Zahlungsfähigkeit garantiert. Du kannst auch keinen schmutzigen Namen haben. Viele Versicherer teilen den Prämienbetrag dieser Versicherung auf.

4. Treuhandabtretung von Investmentfondsanteilen

Die treuhänderische Abtretung von Investmentfondsanteilen erfolgte im Jahr 2005. Der Wert muss den gleichen Kriterien wie die Sicherheiten entsprechen.

Diese neue Art der Mietgarantie wird aufgrund des Mangels an Kenntnissen von Auftragnehmern und Immobilienmaklern nicht häufig eingesetzt. Bei dieser Modalität unterzeichnet der Mieter einen Vertrag, in dem die Investitionsquoten auf den Namen des Vermieters übertragen werden. Somit unterzeichnen beide einen Kreditabtretungsvertrag für die Quoten. Diese Verpflichtung wird dem Administrator des Investmentfonds mitgeteilt, seinen Handel zu blockieren.

Punkte, auf die Sie achten sollten!

Der Eigentümer der Immobilie kann nur die Vorlage einer der oben genannten Garantien verlangen. Es ist verboten, mehr als eine Mietergarantie gleichzeitig zu verlangen.

Wenn keine Garantie besteht, kann der Vermieter die Zahlung von Miete und Gebühren im Voraus verlangen. Das heißt, die Zahlung aller Verpflichtungen kann an dem Tag erforderlich sein, an dem der Mieter die Schlüssel erhält. Für Ferienwohnungen, die auf 90 Tage begrenzt sind, kann der Vermieter (Eigentümer) auch eine Vorauszahlung verlangen.

Wenn der garantierte Vertrag kein Ablaufdatum festlegt, ist dies in der Regel der sechste Geschäftstag nach dem abgelaufenen Monat.

Samasse Leal

Samasse Leal ist eine leidenschaftliche Juristin und Spezialistin für Verbraucherrecht. Sie hat ihren Abschluss bei PUC-Rio gemacht. Sie war Mitautorin und technische Gutachterin der Arbeit Use the Laws in Your Favor. Sie nahm an mehreren Ausgaben des Programms Sem Censura (TVE) und der Radioprogramme teil und sprach über Rechte für die breite Öffentlichkeit. In den fast 20 Jahren seiner Karriere hat er in großen Anwaltskanzleien, Unternehmen und einem Verbraucherschutzverband gearbeitet und arbeitet derzeit im Bereich Investor Relations eines spanischen multinationalen Unternehmens.