Vitamin B12: Finden Sie heraus, wofür es ist und welche Einnahme empfohlen wird

Vitamin B12, auch als Cobalamin bekannt, war das letzte entdeckte Vitamin. In den späten 1940er Jahren wurde es als eine Substanz identifiziert, die in der Leber von Kälbern vorhanden ist und die perniziöse Anämie heilt.

Vitamin B12 ist das einzige Vitamin B, das der Körper in großen Mengen, hauptsächlich in der Leber, speichert. Der Körper absorbiert durch einen komplizierten Prozess. Verdauungsenzyme trennen in Gegenwart von ausreichend Magensäure B12 von Proteinen in Lebensmitteln. Somit bindet das Vitamin an eine Substanz, die als intrinsischer Faktor bezeichnet wird - ein Protein, das von Zellen in der Magen-Darm-Schleimhaut produziert wird -, bevor es in den Dünndarm transportiert wird, wo es absorbiert wird.

Niedrige Magensäurespiegel oder eine unzureichende Menge an intrinsischem Faktor können zu Mängeln führen. Da der Körper jedoch über gute B12-Reserven verfügt, kann es viele Jahre dauern, bis sich ein leichter Abfall der B12-Spiegel entwickelt.

Wofür ist das?

Vitamin B12 ist wichtig für die Zellreplikation und besonders wichtig für die Produktion roter Blutkörperchen. Es erhält die Schutzschicht um die Nerven und hilft bei der Umwandlung von Nahrungsmitteln in Energie. Darüber hinaus spielt es eine wesentliche Rolle bei der Produktion von DNA und RNA, genetischem Material, das in Zellen enthalten ist.

Zusammen mit Folsäure hilft Vitamin B12 dem Körper, Homocystein zu verarbeiten - eine Substanz, die der Aminosäure ähnlich ist. Somit kann das Risiko einer Herzerkrankung verringert werden. Darüber hinaus kann B12 dazu beitragen, viele neurologische Erkrankungen sowie Taubheitsgefühl und Steifheit an den Extremitäten des Gelenks zu verhindern. oft mit Diabetes verbunden. B12 kann auch bei der Behandlung von Depressionen wichtig sein.

Nach dem 50. Lebensjahr haben einige Menschen eine eingeschränkte Fähigkeit, Vitamin B12 aus der Nahrung aufzunehmen. Ergänzungen werden empfohlen, da selbst leichte Mängel dieses Vitamins das Risiko für Herzkrankheiten, Depressionen und Alzheimer erhöhen können.

Vitamin B12 hilft, das Immunsystem aufrechtzuerhalten. Einige Studien legen nahe, dass es die Zeit zwischen der HIV-Infektion und der Entwicklung von AIDS verlängert. Andere Untersuchungen zeigen, dass eine ausreichende Aufnahme von B12 die Immunantwort älterer Menschen verbessert. Es ist sogar nützlich bei der Behandlung von Multipler Sklerose. Durch seine Zellreplikationsfunktion kann Vitamin B12 die Symptome von Rosacea verbessern.

Empfohlene tägliche Aufnahme (IDR)

Die empfohlene Tagesdosis für Vitamin B12 beträgt 1 µg für Erwachsene. Viele Experten empfehlen jedoch die Einnahme von 100 bis 400 µg. B12-Präparate sind für ältere Menschen sehr wichtig - da der B12-Spiegel im Blut mit dem Alter abnimmt - und für Vegetarier -, wenn sie kein Fleisch essen, eine der Hauptquellen des Vitamins. Es ist jedoch möglich, sich als Vegetarier ausgewogen zu ernähren.

Wenn Sie ein Vitamin B12-Präparat einnehmen, müssen Sie auch ein Folsäure-Präparat einnehmen. Eine hohe Aufnahme von einem kann den Mangel eines anderen maskieren. Aber erinnere dich! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Bis zu 20% der älteren Menschen leiden an Vitamin-B12-Mangel, die meisten ohne Symptome. Wenn sie älter werden, entwickeln sie manchmal ein Problem, das als atrophische Gastritis bezeichnet wird und die Magensäureproduktion verringert. Ohne genug kann der Körper Vitamin B12 nicht von Proteinen in Lebensmitteln trennen. Es ist jedoch in der Lage, genügend B12 aus Nahrungsergänzungsmitteln oder einem angereicherten Frühstücksflocken aufzunehmen. Menschen mit Geschwüren, Morbus Crohn oder anderen Magen-Darm-Erkrankungen sowie Menschen, die Medikamente gegen Epilepsie, chronisches Sodbrennen oder Gicht einnehmen, sind einem Risiko ausgesetzt für:

  • Anämie
  • Depression
  • Taubheit und Steifheit der Nerven, zusätzlich zu Schmerzen
  • Ermüden
  • Verwirrung und Gedächtnisverlust
  • Muskelschwäche

Überschüssiges Vitamin B12 wird leicht im Urin ausgeschieden. Es sind keine nachteiligen Auswirkungen einer hohen Aufnahme dieses Vitamins bekannt.

Zusätzlich zu Nahrungsergänzungsmitteln können Sie Vitamin B12 aus tierischen Lebensmitteln erhalten. Das heißt, Meeresfrüchte, Fisch, Eier, rotes Fleisch und Käse. Einige Frühstückszerealien sind ebenfalls mit diesem Vitamin angereichert. Hier erfahren Sie, wie Sie je nach Alter richtig essen können.